Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Aktuelle Veröffentlichungen aus der Fakultät 2012-2015

 

1. Beiträge in Fachzeitschriften

2. Monographien

3. Beiträge in Sammelbänden oder Handbüchern

4. Herausgeberbände

5. Sonstige Publikationen

 


 

1. Beiträge in Fachzeitschriften

Dr. Maren Aktas

Aktas, M. (2013). Standardisierte Sprachtests: (Wie) können sie bei Kindern mit geistiger Behinderung sinnvoll eingesetzt werden? Deutsche Behinderten-Zeitschrift, 5, 10-11.
  Aktas, M., Frevert, S. & Doil, H. (2012). Diskussionsbeitrag: Sprachförderung – Sprachtherapie. L.O.G.O.S Interdisziplinär, 20 (3), 217-219.

 

Prof. Dr. Horst Biermann

Biermann, Horst (2013): Die Produktionsschulbewegung seit den 1970er Jahren: Anspruch, Umsetzung und Herausforderung. In: bwp@ Spezial 6 – Hochschultage Berufliche Bildung 2013, Workshop 09, hrsg. v. GENTNER, C./ MEIER, J., 1-13. Online: http://www.bwpat.de/ht2013/ws09/biermann_ws09-ht2013.pdf
  Biermann, Horst; Piasecki, Peter (2013): Arbeitsplatzorientierte Grundbildung Erwachsener für Mitarbeitende in Metall -und Recyclingbetrieben – ein BMBF Forschungs- und Entwicklungsprojekt (Ende 2012–2015). In: bwp@ Spezial 6 – Hochschultage Berufliche Bildung 2013, Fachtagung 05, hrsg. v. STEIN, R./ NIEHAUS, M./ STACH, M., 1-16. Online: http://www.bwpat.de/ht2013/ft05/biermann_piasecki_ft05-ht2013.pdf
  Wiemann, Günter; Biermann, Horst; Janisch, Rainer (2012): Im Gespräch mit Günter Wiemann: 50 Jahre Berufsbildungsreform 50 Jahre Ungelerntenfrage? In: Berufsbildung 66 (134), S. 40–43.
  BIERMANN, H./ WEISER, M. (2011): Übergänge professionell gestalten. In: bwp@ Spezial 5 – Hochschultage Berufliche Bildung 2011, Fachtagung 05, hrsg. v. STEIN, R./ STACH, M., 1-10. Online: http://www.bwpat.de/ht2011/ft05/biermann_weiser_ft05-ht2011.pdf
  Biermann, Horst; Piasecki, Peter (2011): Das BMBF-Projekt DoKo Train (Dortmunder Kommunikationstraining) 2008-2011. In: Berufliche Rehabilitation : Beiträge zur beruflichen und sozialen Teilhabe junger Menschen mit Behinderungen (hg. von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke) 25 (3), S. 198–206.

 

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Christian Bühler

Bühler, Christian; Cremer, Inge; e.a. (2014): Was wir aus den Erfahrungen beruflich erfolgreicher gehörloser und schwerhöriger Menschen lernen können. In: Hörgeschädigten Pädagogik (HÖRPÄD), Ausgabe 5, 10.2014, S. 190–194
  Bühler, Christian; Philipi, Martin (2013): Implementing the UN Convention in Euregio/ NRW – a (Re-)View on Accessibility of the Built Environment, In: AAATE 2013, Assistive technology: from research to practice. Washington, DC: IOS Press, S. 261–265.

 

Jun. -Prof. Dr. Ingo Bosse

Bosse, I., Westermann, I. (2015). Inklusive Freizeitangebote: Welche Kompetenzen benötigen Anbieter zu ihrer qualitativ hochwertigen Realisierung? In: Zeitschrift für Heilpädagogik, Heft 11, 575-588.

Bosse, I.K., Marci-Boehncke, G., Strehlow, S.K. (2015). Dortmund Tablet Project. In: Donert, K.; Kotsanis, Y.: Education on the Cloud 2015. State of the Art. Case Studies, p. 36-37.  Online unter: http://www.schoolonthecloud.net/ [30.10.2015]

Bosse, I., Wilkens, L. (2015). Etablierung, Implementierung und Vernetzung von Unterstützter Kommunikation. Eine Untersuchung in ausgewählten Einrichtungen der Dortmunder Behindertenhilfe. In: UK und Forschung, Heft 2

Bosse, I. (2015): Sonderbar? Menschen mit Handicap im Fernsehen. In: Leidfaden, Heft 1, 11-15.
  Bosse, I. (2014): Die Theorie direkt in die Praxis umsetzen: Forschendes Lernen in der Unterstützten Kommunikation an der TU Dortmund. In: Unterstützte Kommunikation. ISAACs Zeitung Heft 4, 24-28.
  Bosse, I. K. (2014): “Planet School”. Blended Learning for Inclusive Classrooms. In: K. Miesenberger et al. (Eds.): ICCHP 2014, Part II, LNCS 8548, pp. 366–373.
  Bosse, Ingo (2014a): Ethische Aspekte inklusiver Medienbildung. In: Communicatio Socialis, 47. Jg, Heft 1, 6-16.
  Bosse, Ingo (2014d): Rezension zu Beate Ochnser, Anna Grebe (Hg.): Andere Bilder. Zur Produktion von Behinderung in der visuellen Kultur. 2013 Bielefeld: transript. In: VHN - Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nebengebiete, Heft 1
  Bosse, Ingo (2014e): Zur Rolle der Medienpädagogik im Inklusionsprozess. In: VHN - Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nebengebiete, Heft 2, 149-153.
  Bosse, Ingo (2014f): Radioarbeit. Ein Ansatz für inklusive Medienbildung in der Schule. In: Computer + Unterricht (94), 29-31.

 

Bosse, I. (2013). Keine Bildung ohne Medien! Perspektiven der Geistigbehindertenpädagogik. Teilhabe, 1, 26-32.
  Bosse, I. (2013). Computerkurse mit Menschen mit hohem Hilfebedarf – eine theoretisch fundierte Anleitung für die Praxis. Erwachsenenbildung und Behinderung, 18-25.
  Bosse, I. (2012). Anschluss statt Ausschluss – Forschungsprojekt zur Medienbildung für Alle! Medien + Erziehung. Themenheft Medienpädagogik mit Menschen mit besonderem Förderbedarf, 22-24.
  Bosse, I. & Hölscher, A. (2012). Anschluss statt Ausschluss – TU Dortmund und Landesanstalt für Medien NRW veranstalten Tagung zur inklusiven Medienbildung. Sonderpädagogische Förderung in NRW, 2, 18-25.

 

Dr. Ursula Böing

Böing, U. (2014): Die Situation blinder und sehbehinderter Schülerinnen und Schüler in inklusiven Settings. Anfragen an die Rolle der Integrationshilfe. In: Gemeinsam leben, (4), S. 219-225.
  Böing, U. (2014): Zum Bildungsverständnis eines inklusiven Unterrichts. In: Schulpädagogik heute. Inklusion in Schule und Unterricht. 5. Jg. (10).
  Böing, U. & Köpfer, A., et al. (2014): Fragestellungen im Kontext inklusiver Schulentwicklung. Chancen kooperativer Schulbegleitforschung. In: Schulpädagogik heute. Inklusion in Schule und Unterricht. 5. Jg. (10).
  Böing, U. & Köpfer, A. (2014): Ein Gymnasium macht sich auf den Weg. Bausteine inklusiver Schulentwicklung. In: SchulVerwaltung NRW, 25. Jg. (6), S. 168–170.
  Böing, U. & Terfloth, K. (2013): "Gedichte lesen, erleben und handelnd erarbeiten". Elementarisierung als Schlüssel zum inklusiven Literaturunterricht. In: Lernen konkret, 3/2013 (32.), 24-30.
  Böing, U. & Korf, G. (2013): Gelingensbedingungen für die Weiterentwicklung von GU im Förderschwerpunkt Sehen: Die LVR-Louis-BrailleSchule in Düren auf dem Weg inklusiver Schulentwicklung. In: blind - sehbehindert (1) 2013, 133, 26-43.
  Böing, U. & Korf, G. (2013): Inklusive Schulentwicklung im Förderschwerpunkt Sehen. VDS - Sonderpädagogische Förderung in NRW (1) 2013, 51., 12-21.

 

Dr. Thomas Breucker

Freesemann, O. & Breucker, T. (2014). Förderung flexibler Übersetzungsprozesse. Eine wichtige Grundlage für ein umfassendes Verständnis der Grundoperationen bei Schülerinnen und Schülern. Grundschulunterricht Mathematik, 60 (1), 8-12.

 

Dr. Birgit Drolshagen

Drolshagen, B./Rode, K. (2014): Das iPad als Unterrichtsmedium für blinde und sehbehinderte Schülerinnen und Schüler? Ergebnisse eines Praxisprojekts. blind/sehbehindert. 134. Jg. Heft 4. S. 246 – 254.
  Drolshagen, B. (2014): Fortschritt oder Rückschritt – das neue Schulgesetz in Nordrhein-Westfalen und seine Konsequenzen für die inklusive Beschulung blinder und sehbehinderter Schülerinnen und Schüler. blind/sehbehindert. 134. Jg. Heft 3. S. 166 – 173.
  Drolshagen, B./Rode, K. (2014): Das iPad als Hilfsmittel für Lehrerinnen und Lehrer mit Sehschädigung. Ergebnisse eines Praxisprojekts. blind/sehbehindert. 134. Jg. Heft 2. S. 85 – 92.
  Drolshagen, B. (2014): Inklusive Hochschulen – Herausforderungen für die Hochschuldidaktik. blind/sehbehindert. 134. Jg. Heft 1. S. 6 – 14.
  Drolshagen, B. (2012). Sehen wir weiter: Zur Heterogenität der „Betroffenenperspektive“. blind/sehbehindert, 132, 168–175.

 

Dipl.-Journ. Anne Haage

Haage, A. (2013). Lebensnah, kurz und unterhaltsam. Das Angebot von Planet Schulen für den Fremdsprachenunterricht. Im Fokus 1, 46-47.
  Haage, A. (2013). Kann man Glück lernen? Aktion Schulstunde zur ARD-Themenwoche Zum Glück. Im Fokus 2, 48-49.

 

Jun. -Prof. Dr. Matthias Hastall

Hastall, M. R., Eiermann, N. D. & Ritterfeld, U. (2014). Formal and informal carers’ views on ICT in dementia care: Insights from two qualitative studies. Gerontechnology, 13(1), 53-58.

 

Hastall, M. R. & Knobloch-Westerwick, S. (2013). Caught in the act: Measuring selective exposure to experimental online stimuli. Communication Methods and Measures, 7, 94-105.
  Hastall, M. R. & Knobloch-Westerwick, S. (2013). Severity, efficacy and evidence type as determinants of health message exposure. Health Communication, 28, 378-388.

 

Prof. Dr. Jan Kuhl

Kuhl, J., Euker, N. & Ennemoser, M. (2015). Förderung des lautorientierten Lesens bei Schülerinnen und Schülern mit intellektueller Beeinträchtigung. Empirische Sonderpädagogik, 7 (1), 41-55.
  Kuhl, J. & Hecht, T. (2014). Prävention von Lernschwierigkeiten durch die Implementierung von Diagnostik und Förderung - Ein Praxisbeispiel für das erste Schuljahr. Zeitschrift für Heilpädagogik, 65 (11), 406-415.
  Kuhl, J., Sinner, D. & Ennemoser, M. (2012). Training quantity-number competencies in students with intellectual disabilities. Journal of Cognitive Education and Psychology, 11 (2), 128-142.
  Kuhl, J. & Ennemoser, M. (2013). Effekte eines Trainings der Konstruktionsfähigkeit bei Kindern und Jugendlichen mit geistiger Behinderung. Empirische Sonderpädagogik, 5 (4), 279-299.

 

Dr. Ellen Kuhlmann

Kuhlmann, E. (2014). Arbeits- und Karrierebedingungen im Krankenhaus: Warum Fachkräftesicherung ohne geschlechtergerechte Organisationsentwicklung nicht zu haben ist. Hessisches Ärzteblatt, 75 (12), 698-699.
  Kuhlmann, E. & von Knorring, M. (2014). Management and medicine: why we need a new approach to the relationship. Journal of Health Services Research & Policy, 19, (3), 189-191.
  Kuhlmann, E. (2014). Was muss passieren, damit Krankenhäuser geschlechtergerechter werden? Deutsches Ärzteblatt, 111 (A23-24), 4, verfügbar unter: http://www.aerzteblatt.de/pdf/111/23/s4.pdf.
  Kuhlmann, E., Burau, V., Correia, T., Lewandowski, R., Lionis, C., Noordegraaf, M. & Repullo, J. (2013). A manager in the minds of doctors: a comparison of new modes of control in European hospitals. BMC Health Services Research, 13:246, http://www.biomedcentral.com/1472-6963/13/246.
  Kuhlmann, E., Batenburg, R., Groenewegen, P.P. & Larsen, C. (2013). Bringing a European perspective to the health human resources debate: A scoping study. Health Policy, 110, 6-13.
  Kuhlmann, E. (2013). Riders on the storm: the professions and healthcare governance. Saúde & Tecnologia (Portugal),10 (Suppl), 6-10.
  Kuhlmann, E. (2013). Professions and the politics of mediation: the case of mental healthcare and psychotherapy. Journal of Social Policy Studies Russia (invited article in Russian), 11 (3), 295-306.
  Kuhlmann, E. (2013). Sociology of professions: towards international context-sensitive approaches. South African Review of Sociology, 44 (2), 7-17.
  Kuhlmann, E. & Larsen, C. (2013). Langzeitpflege im europäischen Vergleich: Herausforderungen und Strategien der Sicherung der Pflegepersonalressourcen. Bundesgesundheitsblatt, 56, 1064-1071.
  Kuhlmann, E., Eppenschwandtner, W. & König, T. (2013). Europäische Forschungspolitik: soziologische Perspektiven gefragt. Soziologie (DGS), 42 (1), 7-15.
  Kuhlmann, E. & Annandale, E. (2012). Researching transformations in health services and policy in international perspective. Current Sociology, 60 (4), 401-414.
  Kuhlmann, E. & Annandale, E. (2012). Mainstreaming gender into healthcare: a scoping exercise into policy transfer in England and Germany. Current Sociology, 60 (4), 551-568.
  Kuhlmann, E. (2012). From women’s health to gender mainstreaming and back again: linking feminist agendas and health policy. Selected for the 60th Anniversary Current Sociology E-Journal, http://csi.sagepub.com/content/57/2/135.full.pdf+html (reprint).

 

Dr. Lena Lämmle

Lämmle. L., Jekauc, D., Woll, A., Tittlbach, S. & Bös, K. (2014). Does initial behavior predict our physical fitness and health 18 years later? Psychology of Sport and Exercise, 15 (1), 81-88.
  Lämmle, L., & Ziegler, M. (2013). Don't threaten me and my dark side, or even self-harm won't stop me from hurting you. Personality and Individual Differences, special issue.
  Lämmle, L., Woll, A., Mensink, G., & Bös, K. (2013). Distal and proximal factors of health behaviors and their consequences on health in children and adolescents. International Journal of Environmental Research and Public Health, 10, 2944-2978.
  Lämmle, L., Seidel, I., Ziegler, M., Worth, A., & Bös, K. (2013). Four classes of physical fitness in German children and adolescents: only differences in performance or at-risk groups? International Journal of Public Health, 58 (2), 187-196.
  Lämmle, L., Bergmann, K., Bös, K., & Koletzko, B. (2012). Predictors of differences in vitamin D levels in children and adolescents and their relation to endurance performance. Annals of Nutrition and Metabolism, 62 (1), 55-62.
  Bös, K., Schmidt, S., Bergmann, K., Lämmle, L., & Koletzko, B. (2012). Einflussfaktoren auf die Vitamin-D-Versorgung deutscher Kinder und Jugendlicher. Ernährungsumschau, 9 (12), 496-503.
  Schmidt, S., Bös, K., Bergmann, K., Lämmle, L., & Koletzko, B. (2012). Zusammenhang von Vitamin D und körperlicher Leistungsfähigkeit. Ernährungsumschau, 10 (12), 564-571.
  Jekauc, D., Trappmann, M., Lämmle, L. & Woll, A (2012). Umgang mit fehlenden Werten in sportwissenschaftlichen Längsschnittstudien. Sportwissenschaft, 42 (2), 126-136 .
  Lämmle, L., Worth, A. & Bös, K. (2012). Socio-demographic correlates of physical activity and physical fitness in German children and adolescents. European Journal of Public Health, 22 (6), 880-884.
  Paul, J., Sagstetter, M., Lämmle, L., Spang, J., El-Azab, H., Imhoff, A. B. & Hinterwimmer, S. (2012). Sporting activity after osteochondral transplantation of the talus. American Journal of Sports Medicine, 40 (4), 870-874.

 

Sarah Lange

Lange, S. & Tröster, H. (2014). Strategien der Emotionsregulation bei sozial ängstlichen Kindern und Jugendlichen. In: Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 43(1), 35-42.

 

Dr. Carina Lüke

Ritterfeld, U., Lüke, C., Starke, A., Lüke, T. & Subellok, K. (2013). Studien zur Mehrsprachigkeit: Beiträge der Dortmunder Arbeitsgruppe. Logos, 21, 168-179.
  Ritterfeld, U. & Lüke, C. (2012). Mehrsprachen-Kontexte zur Erfassung der Inputbedingungen von mehrsprachig aufwachsenden Kindern. Logos interdisziplinär, 1, 24-29. Kostenlos abrufbar unter http://www.sk.tu-dortmund.de/cms/de/materialien/ index.html.
  Ritterfeld, U., Niebuhr-Siebert, S., Lüke, C., Subellok, K., Katz-Bernstein, N., König, K., Aktas, M., Doil, H. & Frevert, S. (2012). Sprachförderung und Sprachtherapie. Zwei Seiten einer Medaille? Eine Diskussion unter Kolleginnen. L.O.G.O.S. interdisziplinär, 20, 204-219.

 

Timo Lüke

Subellok, K., Lüke, T., & Ritterfeld, U. (2013). Förderbedingungen von Schülerinnen im Förderschwerpunkt Sprache. Vergleichende Befragung von Schulleitungen und Lehrkräften an Förderschulen und allgemeinen Grundschulen in NRW. Zeitschrift für Heilpädagogik, 64, 144-154.
  Ritterfeld, U., Lüke, T., Hengel, R. & Niebuhr-Siebert, S. (2012). Die Wetterschacht-Detektive. Ein Hörspiel zur Sprachförderung. L.O.G.O.S interdisziplinär, 3, 164-172.
  Ritterfeld, U., Pahnke, B., Lüke, T. (2012). Vergleich der Mediennutzung einsprachig und mehrsprachig aufwachsender Kinder zwischen drei und sechs Jahren. Sprache Stimme Gehör, 1, 3-10.

 

Dr. Eva Krebber-Steinberger

Krebber-Steinberger, Eva (2015). „All Inclusion?“ – Teilhabe an der Musikkultur zwischen Verwirklichungschancen und Vermittlungsanspruch. In: Zeitschrift für Inklusion online. verfügbar unter: http://www.inklusion-online.net

 

Krebber-Steinberger, E. (2014): Gelingensbedingungen inklusiver musik- und tanzpädagogischer Arbeit im Offenen Ganztag an Grundschulen. VdS, Sonderpädagogische Förderung in NRW 4/2014, 9-14
  Krebber-Steinberger, E. (2014). Musiktherapie oder Teilhabe an der Musikkultur? – Inklusive Prozesse schaffen neue Perspektiven und Entwicklung. Schweizerische Zeitschrift für Heilpädagogik, 3, 24-31
  Krebber-Steinberger, E. (2013). Kreativ mit Smartphone und Co. Wie digitale Medien den Unterricht beflügeln können. Zeitschrift Praxis Fördern 1, 5-7
  Krebber-Steinberger, E.  & Pola, A. (2013). Auf Sound-Safari. Wie aus kleinen Konsumenten aktive Hörer werden. Zeitschrift Praxis Fördern 1, 10-14.

 

Dr. Jörg Meier

Meier, Jörg (2015): Ergebnisse der externen Befragung der Hamburger Produktionsschüler/innen im Frühjahr / Sommer 2014, in: Berufliche Bildung Hamburg (hg. vom Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB), Heft 1/2015, S. 40 f., Hamburg.
  Meier, Jörg ( 2014): Auftrag, Kunde, Produktion: Fachgespräch über die Wirkungszusammenhänge von Produktionsschulen, in: GIB-Info, H. 4, S. 6-13.

 

Irmgard Merkt

Merkt, I. (2014): Music and Inclusion. Steps towards an inclusive society in Europe and Latin America. In: Alfa Puentes. National and Institutional Strategies. European Higher Education Institutions`Collaboration WIth Latin America. Alfa Puentes Project. SGRoup European Universities`Network. European Union 2014, 103 - 107
  Merkt, I. (2014): Auf dem Weg zur Inklusion. Das Dortmunder Modell: Musik. In: Kulturpolitische Mitteilungen • Nr. 144 • I/2014
  Merkt, I. (2014): Hindernisse für Inklusion liegen nicht in der Musik. Die Ausbildungsstätten müssen reagieren. Neue Musikzeitung 12/2014, 1-2.

 

Melanie Möller

Möller, M. & Frings, S. (2012). Der Weg zum Persönlichen Budget weist noch Hürden auf. Neue Caritas, 10, 14-16.
  Möller, M. & Frings, S. (2012). Auf die Plätze, fertig, los!? An die Arbeit - mit Persönlichem Budget! Teilhabe, 1, 37-42.

 

Annika Nietzio

Nietzio, Annika; Naber, Daniel; Bühler, Christian (2014): Towards Techniques for Easy-to-Read Web Content. In: 5th International Conference on Software Development and Technologies for Enhancing Accessibility and Fighting Info-exclusion, DSAI 2013, Reihe Procedia Computer Science, Ausgabe Volume 27, 2014, 2014, S. Pages 343–349.

 

Vertr.-Prof. Dr. habil. Gudrun Quenzel

Quenzel, G., Schaeffer, D., Messer, M., Vogt, D., Gesundheitskompetenz bildungsferner Jugendlicher – Einflussfaktoren und Folgen. In: Bundesgesundheitsblatt-Gesundheitsforschung-Gesundheitsschutz, 58/2015, 951–957
Vogt, D., Messer, M., Quenzel, G., Schaeffer, D. Health Literacy: ein in Deutschland vernachlässigtes Konzept? In: Prävention und Gesundheitsförderung, 2015, DOI 10.1007/s11553-015-0519-9
Quenzel, G., Schaeffer, D., Messer, M., Vogt, D., Literalität und Gesundheit. In: Public Health Forum, 23/2015, 19-20
  Quenzel, G., Hurrelmann, K., Entwicklungsaufgaben im Jugendalter. In: Sozialmagazin, 9-10/2014.
  Hurrelmann, K., Quenzel, G., Lost in Transition. Status Insecurity and Inconsistency as Hallmarks of Modern Adolescence. In: International Journal of Adolescence and Youth, 2013, Doi:10.1080/02673843.2013.785440
  Albert, M., Hurrelmann, K., Quenzel, G., Youth protest in Germany? In: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 8/2013, 341–345
  Quenzel, G., Hurrelmann, K., The growing gender gap in education. In: International Journal of Adolescence and Youth, 18/2013, 69–84
  Quenzel, G., Hurrelmann, K., Warum sind junge Frauen heute erfolgreicher im Bildungssystem? Ein sozialisationstheoretisches Erklärungsmodell. In: SchulVerwaltung, 10/2012 

Vertr. Prof. Dr. Susanne Quinten

Quinten, S. (2016). Tanz im Fokus der aktuellen Forschung. Denkansätze für die Tanztherapie. Forum Tanztherapie. Zeitschrift für Theorie und Praxis der Tanztherapie. Jg. 36, 2016, S. 75-86. Pulheim.

Quinten, S. (2015).Einstellung in Bewegung. Kann Tanzkunst helfen, Einstellungen gegenüber Menschen mit Behinderung zu verändern? Zeitschrift für Inklusion, Ausgabe 1/2015. http://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online (9.02.2015)
  Quinten, S. & Schwiertz, H. (2015). Fähigkeitsgemischtes Tanzen. Der aktuelle Forschungsstand. Zeitschrift für Inklusion, Ausgabe 1/2015. http://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online (9.02.2015)
  Quinten, S., (2015). Fähigkeitsgemischtes Tanzensemble sucht Leitung – Kompetenzprofil zur Förderung des sozialen Miteinander. Zeitschrift für Inklusion, Ausgabe 1/2015. http://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online (9.02.2015) (unter Mitarbeit von Brinkmann, J. & Gramke, L.)
  Krebber-Steinberger, E., Quinten, S. & Sauter, S. (Hrsg.)(2015). Themenschwerpunkt Kunst, Kultur und Inklusion. Zeitschrift für Inklusion. Ausgabe 1/2015. http://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online (9.02.2015).

 

Prof. Dr. Ute Ritterfeld

Hastall, M. R., Eiermann, N. D. & Ritterfeld, U. (2014). Formal and informal carers’ views on ICT in dementia care: Insights from two qualitative studies. Gerontechnology, 13(1), 53-58.

 

Bilda, K., Ritterfeld, U., Winterfeld, I., Bartels, M. & Subellok, K. (2013). Forschungsdatenbank Logopädie/Sprachtherapie: Ein klinisches Register für Forschung und Praxis. Logos, 21, 211-212.
  Eiermann, N. D. & Ritterfeld, U. (2013). Die neu erschienene Arbeitsgedächtnisbatterie: Grundlagen und Relevanz. Logos, 21, 142-147.
  Ritterfeld, U., Lüke, C., Starke, A., Lüke, T. & Subellok, K. (2013). Studien zur Mehrsprachigkeit: Beiträge der Dortmunder Arbeitsgruppe. Logos, 21, 168-179.
  Ritterfeld, U., Starke, A., Röhm, A., Latschinske, S., Wittich, C. & Moser-Opitz, E. (2013). Verbalisierungen mathematischer Strategien bei Kindern mit umschriebenen Sprachentwicklungsstörungen. Zeitschrift für Heilpädagogik, 64, 136-143.
  Subellok, K., Lüke, T., & Ritterfeld, U. (2013). Förderbedingungen von Schülerinnen im Förderschwerpunkt Sprache. Vergleichende Befragung von Schulleitungen und Lehrkräften an Förderschulen und allgemeinen Grundschulen in NRW. Zeitschrift für Heilpädagogik, 64, 144-154.
  Ahn, D., Jin, S.-A., & Ritterfeld, U. (2012). Sad movies don’t always make me cry: The cognitive and affective processes underpinning enjoyment of tragedy. Journal of Media Psychology, 1, 9-18.
  Niebuhr-Siebert, S. & Ritterfeld, U. (2012). Hörspielbasierte Sprachlerneffekte bei Vorschulkindern mit spezifischen Sprachentwicklungsstörungen. Sprache Stimme Gehör, 1, 11-18.
  Ritterfeld, U., Lüke, T., Hengel, R. & Niebuhr-Siebert, S. (2012). Die Wetterschacht-Detektive. Ein Hörspiel zur Sprachförderung. L.O.G.O.S interdisziplinär, 3, 164-172.
  Ritterfeld, U., Niebuhr-Siebert, S., Lüke, C., Subellok, K., Katz-Bernstein, N., König, K., Aktas, M., Doil, H. & Frevert, S. (2012). Sprachförderung und Sprachtherapie. Zwei Seiten einer Medaille? Eine Diskussion unter Kolleginnen. L.O.G.O.S. interdisziplinär, 20, 204-219.
  Ritterfeld, U., Pahnke, B., Lüke, T. (2012). Vergleich der Mediennutzung einsprachig und mehrsprachig aufwachsender Kinder zwischen drei und sechs Jahren. Sprache Stimme Gehör, 1, 3-10.

 

Alexander Röhm

Ritterfeld, U., Starke, A., Röhm, A., Latschinske, S., Wittich, C., & Moser-Opitz, E. (2013). Über welche Strategien verfügen Erstklässler mit Sprachstörungen beim Lösen mathematischer Aufgaben? Zeitschrift für Heilpädagogik, 64, 136-143.

 

Dr. Sven Sauter

Inklusive Werte im Kontext einer Pädagogik der Vielfalt: Wege zu einer Kultur der Menschenrechte. In: Erwägen Wissen Ethik (EWE) 26, Heft 2, 2015
Editorial zum Heftthema Kunst, Kultur und Inklusion. In: Zeitschrift für Inklusion, Nr. 4, 2014 (gemeinsam mit Eva Krebber-Steinberger und Susanne Quinten).URL: http://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/279/262
Den „Schiffbruch der eigenen Wahrnehmung“ erfahren. Reflexionen über Arts, (Dis-) Abilities & Inklusion. In: Zeitschrift für Inklusion, Nr. 4, 2014. URL: http://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/251/242
Ästhetische Erfahrung als Umweg und Widerständigkeit. In: Zeitschrift für Inklusion, Nr. 4, 2014. URL: http://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/249/240

Die Kunst des sinnvollen und schönen Lebens – Ein Interview mit Niko von Glasow. In: Zeitschrift für Inklusion, Nr. 4, 2014. URL: http://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/250/241

Sauter, S. (2013): Bildung für alle – Schule für alle? - Ausblicke auf ein schulpädagogisches Spannungsfeld im Kontext von Steuerungslogik und der aktuellen Debatte um Inklusion. Zeitschrift für Inklusion, 1. Verfügbar unter: http://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/27/27
  Sauter, S. & Thiele, J. (2013): Barrieren und Inspirationen auf dem Weg zur inklusiven Kommune. Ergebnisse einer empirischen Studie in Rheinland-Pfalz. Gemeinsam leben. Zeitschrift für Inklusion, 1, 32-40.

 

Prof. Dr. Ulrike Schildmann

Schildmann, U. (2013). Wechselwirkungen zwischen Geschlecht und Behinderung von der frühen Kindheit bis ins hohe Erwachsenenalter. Behindertenpädagogik, 52, 68-81.
  Bretländer, B. & Schildmann, U. (2012). Gewalt gegen behinderte Frauen. Studie und Tagung zu Lebenssituation und Belastungen von Frauen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen in Deutschland – eine kritische Würdigung. Gender. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, 4, 146-151.
  Schildmann, U. (2012). Wechselwirkungen zwischen sozialen Ungleichheitslagen: Behinderung, Geschlecht, Alter/Lebensphasen – neuer Forschungskomplex an der TU Dortmund. VHN, 81, 70-72.
  Schildmann, U. (2012): Die Genderperspektive in der Inklusiven Pädagogik. Zeitschrift für Inklusion online, 30-38.

 

Christine Schmalenbach

Cussiánovich, Alejandro; Schmalenbach, Christine (2015): La Pedagogía de la Ternura - Una lucha por la dignidad y la vida desde la acción educativa. Diá-logos (16), 63-76.

 

Schmalenbach, C. (2013). Learning Co-operatively under Challenging Circumstances: Ethnography of Co‑operation Among Pupils in a High-Risk School in the Metropolitan Area of San Salvador. Journal of Co-operative Studies, 46 (2), 15-23.

 

Dr. Anja Starke

Ritterfeld, U., Lüke, C., Starke, A., Lüke, T. & Subellok, K. (2013). Studien zur Mehrsprachigkeit: Beiträge der Dortmunder Arbeitsgruppe. Logos, 21, 168-179.
  Ritterfeld, U., Starke, A., Röhm, A., Latschinske, S., Wittich, C. & Moser-Opitz, E. (2013). Verbalisierungen mathematischer Strategien bei Kindern mit umschriebenen Sprachentwicklungsstörungen. Zeitschrift für Heilpädagogik, 64, 136-143.
  Bahrfeck-Wichitill, K., Subellok, K., Starke, A., Küssel, L. & Pollmann, Y. (2012). Lauras Sternstunde. Ein universitäres Projekt zur Partizipation im Bereich selektiver Mutismus. Sprachheilarbeit, 57, 89-96.
  Starke, A. & Subellok, K. (2012). KiMut NRW: Eine Studie zur Identifikation von Kindern mit selektivem Mutismus im schulischen Primarbereich. Empirische Sonderpädagogik, 4 (1), 63-77.
  Subellok, K., Katz-Bernstein, N., Bahrfeck-Wichitill, K. & Starke, A. (2012). DortMuT – Dortmunder Mutismus-Therapie: Ein sprachtherapeutisches Konzept für Kinder und Jugendliche mit selektivem Mutismus. L.O.G.O.S. interdisziplinär, 20 (2), 84-96.

 

Dr. Katja Subellok

Bauckmann, M., Winterfeld, I., & Subellok, K. (2013). Ein Tag mit Flo: Flo steht auf, wenn es 6.30 Uhr ist. Grammatikfördernder Mathematikunterricht und/oder mathematikfördernder Grammatikunterricht!?! Sprachförderung und Sprachtherapie in Schule und Praxis, 2, 58-68.
  Bilda, K., Ritterfeld, U., Winterfeld, I., Bartels, M. & Subellok, K. (2013). Forschungsdatenbank Logopädie/Sprachtherapie: Ein klinisches Register für Forschung und Praxis. Logos, 21, 211-212.
  Ritterfeld, U., Lüke, C., Starke, A., Lüke, T. & Subellok, K. (2013). Studien zur Mehrsprachigkeit: Beiträge der Dortmunder Arbeitsgruppe. Logos, 21, 168-179.
  Subellok, K. (2013). Erfahrungen und Ratschläge von Eltern (ehemals) stotternder Kinder. Praxis Sprache, 58, 167-169.
  Subellok, K. (2013). Eltern (ehemals) stotternder Kinder: Eine retrospektive Befragung. Forschung Sprache, 1(2), 17-32.
  Subellok, K. & Kamp, S. (2013). Stottern und Mehrsprachigkeit bei Kindern und Jugendlichen: Aktueller Kenntnisstand und Einblick in die Sprachtherapeutische Praxis. Logos, 21, 15-27.
  Subellok, K., Lüke, T., & Ritterfeld, U. (2013). Förderbedingungen von Schülerinnen im Förderschwerpunkt Sprache. Vergleichende Befragung von Schulleitungen und Lehrkräften an Förderschulen und allgemeinen Grundschulen in NRW. Zeitschrift für Heilpädagogik, 64, 144-154.
  Subellok, K. & Winterfeld, I. (2013). Einsicht und Durchsicht – Die Einwegscheibe in klinischen (Ausbildungs-)Settings. Forum Logopädie, 27 (2), 32-37.
  Bahrfeck-Wichitill, K., Subellok, K., Starke, A., Küssel, L. & Pollmann, Y. (2012). Lauras Sternstunde. Ein universitäres Projekt zur Partizipation im Bereich selektiver Mutismus. Sprachheilarbeit, 57, 89-96.
  Ritterfeld, U., Niebuhr-Siebert, S., Lüke, C., Subellok, K., Katz-Bernstein, N., König, K., Aktas, M., Doil, H. & Frevert, S. (2012). Sprachförderung und Sprachtherapie. Zwei Seiten einer Medaille? Eine Diskussion unter Kolleginnen. L.O.G.O.S. interdisziplinär, 20, 204-219.
  Starke, A. & Subellok, K. (2012). KiMut NRW: Eine Studie zur Identifikation von Kindern mit selektivem Mutismus im schulischen Primarbereich. Empirische Sonderpädagogik, 4 (1), 63-77.
  Subellok, K., Katz-Bernstein, N., Bahrfeck-Wichitill, K. & Starke, A. (2012). DortMuT – Dortmunder Mutismus-Therapie: Ein sprachtherapeutisches Konzept für Kinder und Jugendliche mit selektivem Mutismus. L.O.G.O.S. interdisziplinär, 20 (2), 84-96.

 

Dr. Anna Südkamp

Südkamp, A. (2014). Qualität von Schulnoten. Schulmanagement, 5, 17-20.

 

Kaiser, J., Retelsdorf, J., Südkamp, A., & Möller, J. (2013). Achievement and engagement: How student characteristics influence teacher judgments. Learning and Instruction, 28, 73-84.
  Schroeter, B., Harms, U., Klüh, B., Lücken, M., & Südkamp, A. (2013). Kompetenzorientiert unterrichten und rückmelden: Der Hamburger Schulversuch alles»könner und das Forschungsprogramm komdif. Die Deutsche Schule, 105, 210-224.
  Kaiser, J., Helm, F., Retelsdorf, J., Südkamp,  A., & Möller, J. (2012). Zum Zusammenhang von Intelligenz und Urteilsgenauigkeit bei der Beurteilung von Schülerleistungen im Simulierten Klassenraum. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 26, 251-261.
  Südkamp, A., Kaiser J., & Möller, J. (2012). Accuracy of teachers’ judgments of students’ academic achievement: A meta-analysis. Journal of Educational Psychology, 104, 743-762.

 

Prof. Dr. Renate Walthes

Freitag, C., Petz, V., & Walthes, R. (2013). Gemeinsam sehen wir weiter. Eine Adaption des Visuellen Profils für frühpädagogische Berufe. Frühförderung Interdisziplinär, 32, 150-159.
  Walthes, R. (2013): Raum sehen- Raum hören, Raum fühlen. Fiduz, 16, 12-13.
  Klaes, R. & Walthes, R. (2013): Bewegung im Dialog. Frühförderung interdisziplinär, 32, (3), 175-178.
  Walthes, R. (2013). Sehen - Anderssehen - Nichtsehen? Zur Bedeutung des Sehens und der visuellen Wahrnehmung für Entwicklung und Lernen. Frühförderung Interdisziplinär, 32, 131-138.
  Hyvärinen, L., Walthes, R., Freitag, C., & Petz, V. (2012). Profile of Visual Functioning as a bridge between education and medicine in the assessment of impaired vision. Strabismus, 20, 63-68.
  Retelsdorf, J., & Südkamp, A. (2012). Professionalisierung von Lehrerinnen und Lehrern: Editorial zum Themenheft. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 26, 227-231.
  Möller, J., Retelsdorf, J., & Südkamp, A. (2010). Editorial: Im Spiegel der Zeitschrift: Themen und Trends der Pädagogischen Psychologie in den Jahren 2008 bis 2010. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 24, 163-169.

 

Prof. Dr. Franz-B. Wember

Wember, F. B. (2013). Herausforderung Inklusion: Ein präventiv orientiertes Modell schulischen Lernens und vier zentrale Bedingungen inklusiver Unterrichtsentwicklung. In: Zeitschrift für Heilpädagogik, 64 (10), 380–388.

 

Ilka Winterfeld

Bauckmann, M., Winterfeld, I., & Subellok, K. (2013). Ein Tag mit Flo: Flo steht auf, wenn es 6.30 Uhr ist. Grammatikfördernder Mathematikunterricht und/oder mathematikfördernder Grammatikunterricht!?! Sprachförderung und Sprachtherapie in Schule und Praxis, 2, 58-68.
  Bilda, K., Ritterfeld, U., Winterfeld, I., Bartels, M. & Subellok, K. (2013). Forschungsdatenbank Logopädie/Sprachtherapie: Ein klinisches Register für Forschung und Praxis. Logos, 21, 211-212.
  Subellok, K. & Winterfeld, I. (2013). Einsicht und Durchsicht – Die Einwegscheibe in klinischen (Ausbildungs-)Settings. Forum Logopädie, 27 (2), 32-37.

 

Claudia Wittich

Häsel-Weide, U. & Wittich, C. (2014). Ablösung vom zählenden Rechnen durch kooperatives Lernen?! In: Sonderpädagogische Förderung heute 51 (1), 32-43.

 

Dr. Andrea Zoyke

Zoyke, A. (2013). Individuelle Förderung zur Kompetenzentwicklung in der beruflichen Bildung: Eine designbasierte Fallstudie in der beruflichen Rehabilitation. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 109 (3), 421–447.
  Kundisch, D., Magenheim, J., Beutner, M., Hermann, P., Reinhardt, W. & Zoyke, A. (2013). Aktuelles Schlagwort: Classroom Response Systems. Informatik-Spektrum, 36 (3).
  Beutner, M. & Zoyke, A. (2013). Individuelle Bildungsgangarbeit als Antwort auf Fachkräftebedarf und Qualifikationsveränderungen. bwp@ Spezial 6 – Hochschultage Berufliche Bildung 2013, Workshop 5 Individuelle Bildungsgangarbeit als Antwort auf Fachkräftebedarf und Qualifikationsveränderungen.
  Beutner, M., Zoyke, A., Kundisch, D., Herrmann, P., Whittaker, M., Magenheim, J., Reinhardt, W. (2012). PINGO - Umsetzung von E-Learning in der Hochschule in Adaption und Weiterentwicklung des Peer Instruction Ansatzes - Didaktische und organisatorische Reflexion der Studierendenaktivierung in Lehrveranstaltungen. Kölner Zeitschrift für Wirtschaft und Pädagogik, 27 (53), 3–52.

 

2. Monographien

Prof. Dr. Horst Biermann

Biermann, Horst u.a. (2013): E-Learningbasierte Logistik Qualifizierung - ELoQ. Zukunftsorientiertes Konzept zur Qualifizierung von Menschen mit Behinderung in der Logistik mittels barrierefreier Bildungstechnologie, Teilprojekt: Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation; Schlussbericht. Dortmund.

 

Jun. -Prof. Dr. Ingo Bosse

Bosse, I. & Koch, S. (2014): The iPad as a shopping aid, tool and topic for AAC user. Poster Presentation, ISAAC Conference, Lisboa.

 

Lis Marie Diehl

Diehl, L., Schmidt, C., Merkt, I. (2014). Dortmunder Modell: Musik. Eine Dokumentation. Dortmund: TU Dortmund.

 

Dr. Jörg Meier

Meier, Jörg / Gentner, Cortina (2015): Die Produktionsschulen in Mecklenburg-Vorpommern, Dortmund / Lüneburg.

 

  Meier, Jörg / Gentner, Cortina (2014): Abschlussbericht. Evaluationsstudie „Produktionsschulorientierte Vorhaben im Freistaat Sachsen“ - Eva[P]S. Ergebnisse und Handlungsempfehlungen, Hamburg. verfügbar unter:

http://edoc.sub.uni-hamburg.de/hsu/volltexte/2014/3066/pdf/EvaPS_Abschlussbericht_HSU_Meier_Gentner_03_2013.pdf

Irmgard Merkt

Merkt, I. (2014). Musikkultur inklusiv. 10 Jahre Förderpreis InTakt der miriam-Stiftung. Dortmund: miriam-stiftung.

 

Melanie Möller

Biewald, Melanie, Frings, Stefanie & Pickhinke, Anne (2011). Transferbericht zum Projekt „An die Arbeit - mit Persönlichem Budget! Neue Steuerung der Leistungen und Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Behinderungen in Werkstätten und Berufsbildungswerken“ Download unter: http://www.fk-reha.tu-dortmund.de/Soziologie/cms/Medienpool/Dokumente/Pers_Budget_Abschlussbericht_Internet.pdf

 

Vertr.-Prof. Dr. habil. Gudrun Quenzel

Quenzel, G., Entwicklungsaufgaben und Gesundheit im Jugendalter [Habilitationsschrift]. Weinheim, Basel: Beltz Juventa (2015) 
  Albert, M., Hurrelmann, K., Quenzel, G., TNS Infratest. Jugend 2015. 17. Shell Jugendstudie. Frankfurt a. M.: Fischer (2015)
  Hurrelmann, K., Quenzel, G., Lebensphase Jugend. Eine Einführung in die sozialwissenschaft¬liche Jugendforschung. Weinheim, München: Juventa 2012.

 

Claudia Wittich

3. Häsel-Weide, U.; Nührenbörger, M.; Moser Opitz, E. & Wittich, C. (2013). Ablösung vom zählenden Rechnen – Fördereinheiten für heterogene Lerngruppen. Seelze: Klett Kallmeyer.

 

Dr. Andrea Zoyke

Zoyke, A. (2012). Individuelle Förderung zur Kompetenzentwicklung in der beruflichen Bildung: Eine designbasierte Fallstudie in der beruflichen Rehabilitation. Paderborn: Eusl.

 

3. Beiträge in Sammelbänden oder Handbüchern

Marieluise Bartels

Bartels, M. & Voll, S. (2012). Welche Bedeutung hat das Patienten-Therapeutenverhältnis für die Compliance? In S. Hammer (Hrsg.), Mein Patient macht nicht mit – was nun? Compliance als Schlüssel zum Therapieerfolg (S. 77-108). Idstein: Schulz-Kirchner.

 

Dr. Gwendolin Bartz

Dr. Gwendolin Bartz (2014): Der Umgang mit und die Haltung zu sogenannten Verhaltensauffälligkeiten. IN: Hennicke, Klaus/Klauß, Theo (HG.): Problemverhalten von Schüler(inne)n mit geistiger Behinderung. Marburg: Verlag der Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.

 

Carsten Bender

Bender C. & Schnurnberger, M (2015): Ethnographische Erkundungen zwischen Sehen und Nicht-Sehen. In: Hitzler, R. & Gothe, M. (Hrsg.): Ethnographische Erkundungen. Methodische Aspekte aktueller Forschungsprojekte. Springer VS. S. 103 – 123.
  Bender, C. & Schnurnberger, M. (2013): „Schlecht sehen und schlecht gehen können unsere Bewohnerinnen und Bewohner alle.“ Zugänge zur Beobachtung von Vielfalt in stationären Altenhilfeeinrichtungen In: Verband für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik e. V. (Hrsg.): Vielfalt und Qualität. Kongressbericht. XXXV Kongress für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik. Würzburg.

 

Prof. Dr. Horst Biermann

Biermann, Horst (2015) Berufliche Teilhabe – Anspruch und Realität. In: Biermann, Horst (Hg.) (2015): Inklusion im Beruf (Reihe: Inklusion in Schule und Gesellschaft, hg. von Erhard Fischer u.a., Band 3), Stuttgart. Kohlhammer, S. 17–56.
  Biermann, Horst (2013): Inklusiver Ausbildungs- und Arbeitsmarkt oder: Benachteiligt durch Förderung. In: Thielen, Marc; Katzenbach, Dieter; Schnell, Irmtraud (Hg.): Prekäre Übergänge? Erwachsenwerden unter den Bedingungen von Behinderung und Benachteiligung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 37–64
  Biermann, Horst (2013): Professionalisierungstendenzen in der Beruflichen Rehabilitation. In: Jörg-Peter Pahl, Volkmar Herkner (Hg.): Handbuch Berufsforschung. Bielefeld: W. Bertelsmann Verl., S. 374–383.
  Biermann, Horst; Bonz, Bernhard (2012): Annäherung an eine inklusive Berufsbildung. In: Horst Biermann; Bernhard Bonz (Hg.): Inklusive Berufsbildung. Didaktik beruflicher Teilhabe trotz Behinderung und Benachteiligung. 2., korr. Aufl. (Reihe: Berufsbildung konkret, hg. von Bernhard Bonz und Heinrich Schanz, Band 11), Baltmannsweiler. Schneider Verl. Hohengehren, S. 220–226.
  Biermann, Horst (2012): Qualifizierung von Risikogruppen. In: Horst Biermann; Bernhard Bonz (Hg.): Inklusive Berufsbildung. Didaktik beruflicher Teilhabe trotz Behinderung und Benachteiligung. 2., korr. Aufl. (Reihe: Berufsbildung konkret, hg. von Bernhard Bonz und Heinrich Schanz, Band 11), Baltmannsweiler. Schneider Verl. Hohengehren, S. 12–35.
  Biermann, Horst; Bonz, Bernhard (2012): Risikogruppen in der Berufsbildung. Zugleich eine Einführung zu diesem Band. In: Horst Biermann; Bernhard Bonz (Hg.): Inklusive Berufsbildung. Didaktik beruflicher Teilhabe trotz Behinderung und Benachteiligung. 2., korr. Aufl. (Reihe: Berufsbildung konkret, hg. von Bernhard Bonz und Heinrich Schanz, Band 11), Baltmannsweiler. Schneider Verl. Hohengehren, S. 4–11.

 

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Christian Bühler

Bühler, Christian; Pelka, Bastian (2014): Empowerment by digital mediaof people with disabilities – Three dimensions of support In: Miesenberger, K. et al (Hrsg.): ICCHP 2014, Part I, LNCS 8547, Computers Helping People with Special Needs. Springer International Publishing (pp. 17–24).

 

Jun. -Prof. Dr. Ingo Bosse

Bosse, I., Haage, A. (2015). Keine Inklusion ohne Medien. In: Deutscher Kulturrat (Hrsg): Kulturelle Bildung Digital. Dossier auf „Kultur bildet, das Portal für kulturelle Bildung.“, online verfügbar unter: http://www.kultur-bildet.de/dossier/kulturelle-bildung-digital [15.10.2015]

Bosse, I. K. (2015). Criteria for Designing Blended Learning Materials for Inclusive Education: Perspectives of Teachers and Producers. In. Antona, M & C. Stephanidis (Eds.): Universal Access in Human-Computer Interaction Access to Learning, Health and Well-Being 9th International Conference, UAHCI 2015 Held as Part of HCI International 2015 Los Angeles, CA, USA, August 2–7, 2015 Proceedings, Part III, 2-11.

Bosse, I. K. (2015). How to Design Blended Learning Materials for Inclusive Education? An Exploratory Study. In: B. R. Jones (Ed.). Blended Learning: Student Perceptions, Emerging Practices and Effectiveness. New York: Nova Publishers, 39-60.

Bosse, Ingo (2014b): Freizeit inklusiv – Anspruch und Wirklichkeit. Einordnung des Themas. In: Dokumentation zur LVR-Initiative “Freizeit inklusiv gestalten!” Auf dem Weg zu kreativen und partizipativen Freizeit- und Ferienangeboten, 10-13. Düsseldorf: Landschaftsverband Rheinland.
  Bosse, I. (2012). Inklusion in der Mediengesellschaft. In H. Gapski (Hrsg.), Informationskompetenz und inklusive Mediengesellschaft. Schriftenreihe Medienkompetenz des Landes Nordrhein-Westfalen (S. 11-28). Düsseldorf, München: Kopaed.
  Bosse, I. (2012). Medienbildung im Zeitalter der Inklusion – eine Einleitung. In I. Bosse (Hrsg.), Medienbildung im Zeitalter der Inklusion (S. 11-26). Düsseldorf: LfM Dokumentation.
  Bosse, I.; Bühler, C.; Miesenberger, K.; Niesyto, H. & Schluchter, J. (2012). Sieben Fragen zur inklusiven Medienbildung – eine fachliche Einschätzung aus interdisziplinärer Sicht. In I. Bosse (Hrsg.), Medienbildung im Zeitalter der Inklusion (S. 27-57). Düsseldorf: LfM Dokumentation.
  Bosse, I.; Claßen, C.; Eschkotte, D. & Schwarz, P. (2012). Hier steckt alles drin – Radioarbeit mit körperbehinderten Schülerinnen und Schülern. In I. Bosse (Hrsg.), Medienbildung im Zeitalter der Inklusion (S. 111-120). Düsseldorf: LfM Dokumentation.
  Bosse, I. (2012). Anschluss statt Ausschluss! Computerkurse für Menschen mit hohem Hilfebedarf. In H. Frey & A. Wertgen (Hrsg.), Pädagogik bei Krankheit konkret. Beiträge zur Praxis des Unterrichts an Schulen für Kranke (S. 223-237). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  Bosse, I. (2012). Medienbildung im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung - in Universität und Schule. In R. Schulz-Zander, B. Eickelmann, H. Moser, H. Niesyto & P. Grell (Hrsg.), Jahrbuch Medienpädagogik 9. Qualitätsentwicklung in der Schule und medienpädagogische Professionalisierung (S. 427-449). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  Bosse, I. (2012). Partizipation von Menschen mit Behinderung. In K. Lutz, E. Rösch & D. Seitz (Hrsg.), Partizipation und Engagement mit Netz und doppelten Boden (S. 177-186). München: kopaed.

 

Dr. Ursula Böing

Böing, U. (2015): Zum Bildungsverständnis eines inklusiven Unterrichts. In Siedenbiedel, C.; Theurer, C. (Hrsg.): Grundlagen inklusiver Bildung Teil 1: Inklusive Unterrichtspraxis und –entwicklung. Prolog-Verlag, Immenhausen. 276 – 286. (überarbeitete Fassung des Beitrages aus: Schulpädagogik heute, 2014, 5. Jg. Heft 10)
  Böing, U. & Bernasconi, T. (2015): Impulse zu einer disziplinären Bestimmung der Pädagogik bei schwerer und mehrfacher Behinderung in ihrem Verhältnis zu einer (inklusiven) Allgemeinen Pädagogik. In: Schnell, I. (Hrsg): Herausforderung Inklusion. Theoriebildung und Praxis. Klinkhardt. Bad Heilbrunn. 129 - 137

 

Böing, U. & Köpfer, A. (2014): Inklusive Schulbegleitforschung in der Lehrer_innenbildung - erste Erkenntnisse aus einer Evaluation. In: Schuppener, Saskia; Bernhardt, Nora; Hauser, Mandy; Poppe, Frederik (Hrsg.): Inklusion und Chancengleichheit. Diversity im Spiegel von Bildung und Didaktik. Bad Heilbrunn. 278 - 285
  Böing, U. & Köpfer, A. (2014): Inklusive Schulentwicklungsprozesse unterstützen. In: Bettina Amrhein, Myrle Dziak-Mahler (Hrsg.): Fachdidaktik inklusive. Auf der Suche nach didaktischen Leitlinien für den Umgang mit Vielfalt in der Schule. Münster: Waxmann. 71-87.

 

Wilhelm de Terra

de Terra, W. (2012): Auf Alter kommt man zu sprechen, Geschlecht wird verschweigend mitgedacht. Analyse von Altersverteilung und Geschlechterverhältnissen bei seelisch behinderten Kindern und Jugendlichen. In: B. Herz (Hrsg.), Schulische und ausserschulische Erziehungshilfe. Ein Werkbuch zu Arbeitsfeldern und Lösungsansätzen (S. 201–213). Bad Heilbrunn: Klinkhardt (Klinkhardt forschung).

 

Dr. Birgit Drolshagen

Drolshagen, B. (2013). Berufliche Rehabilitation und dann? Zur Bedeutung der Brailleschrift am Arbeitsplatz. In Verband für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik e. V. (Hrsg.), Vielfalt und Qualität. Kongressbericht. XXXV Kongress für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik. Würzburg: Edition Bentheim.
  Drolshagen, B. & Klein, R. (2013). Schulische Inklusion zwischen Herausforderung und notwendigem Übel – Können Schulen von „Hochschulen für Alle“ lernen? In: Verband für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik e. V. (Hrsg.), Vielfalt und Qualität. Kongressbericht. XXXV Kongress für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik. Würzburg: Edition Bentheim.
  Drolshagen, B. (2012). Studieren ohne Barrieren: Der Weg zu „Hochschulen und Bibliotheken für Alle“. In A. Tervooren & J. Weber (Hrsg.), Wege zur Kultur. Barrieren und Barrierefreiheit in Kultur- und Bildungseinrichtungen (S. 243–254). Wien/Köln/Weimar: Böhlau Verlag.
  Drolshagen, B. (2012), On the Significance of Braille in the Vocational Rehabilitation of Blind Persons. In DZB (Hrsg.), World Congress Braille21: Innovations in Braille in the 21st Century (S. 164–171). Leipzig: DZB.

 

Dr. Claudia Gottwald

Gottwald, C. (2015). Gerechtigkeit als Thema des inklusiven Ethikunterrichts. In: Musenberg, Oliver/Riegert, Judith (Hg.): Inklusiver Fachunterricht in der Sekundarstufe(S. 262-272). Stuttgart: Kohlhammer

 

Gottwald, C. (2013). Behinderung in der Karikatur. Zum Verhältnis von Hässlichkeit, Komik und Behinderung in der Geschichte der Karikatur. In: Ochsner, Beate/Grebe, Anna (Hrsg.), Andere Bilder. Zur Produktion von Behinderung in der visuellen Kultur (S 117-132). Bielefeld.

Jun. -Prof. Dr. Matthias Hastall

Hastall, M. R. (2014). Evidence: Role in campaigns. In T. L. Thompson (Hrsg.), Encyclopedia of health communication (S. 469-470). Thousand Oaks, CA: Sage.
  Hastall, M. R. (2014). Spannung. In C. Wünsch, H. Schramm, V. Gehrau & H. Bilandzic (Hrsg.), Handbuch Medienrezeption (S. 257-272). Baden-Baden: Nomos.
  Hastall, M. R., Sukalla, F. & Bilandzic, H. (2014). Fiktionale Geschichten und ihre Wirkungen auf die Wahrnehmung der sozialen und politischen Realität. In M. Dohle & G. Vowe (Hrsg.), Politische Unterhaltung – Unterhaltende Politik: Forschung zu Medieninhalten, Medienrezeption und Medienwirkungen (S. 294-314). Köln: von Halem.

 

Hastall, M. R. & Sukalla, F. (2014). Digging the web: Promises and challenges of using web 2.0 tools for audience research. In G. Patriarche, H. Bilandzic, J. L. Jensen & J. Jurisic (Hrsg.), Audience research methodologies: Between innovation and consolidation (S. 177-195). New York: Routledge.
  Rossmann, C. & Hastall, M. R. (2013). Gesundheitskommunikation als Forschungsfeld der deutschsprachigen Kommunikationswissenschaft: Bestandsaufnahme und Ausblick. In C. Rossmann & M. R. Hastall (Hrsg.), Medien und Gesundheitskommunikation: Befunde, Entwicklungen, Herausforderungen (S. 9-15). Baden-Baden: Nomos.
  Hastall, M. R. & Sukalla, F. (2013). Multiples Framing in der Gesundheitskommunikation: Annahmen und Befunde. In C. Rossmann & M. R. Hastall (Hrsg.), Medien und Gesundheitskommunikation: Befunde, Entwicklungen, Herausforderungen (S. 201-218). Baden-Baden: Nomos.
  Hastall, M. R. & Bilandzic, H. (2013). Standardisierte Analysen sozialer Normverletzungen in Fernsehserien: Herausforderungen und Lösungsansätze. In T. K. Naab, D. Schlütz, W. Möhring & J. Matthes (Hrsg.), Standardisierung und Flexibilisierung als Herausforderungen der kommunikations- und publizistikwissenschaftlichen Forschung (S. 132-155). Köln: von Halem.
  Hastall, M. R. (2013). Spannung. In W. Schweiger & A. Fahr (Hrsg.), Handbuch Medienwirkungsforschung (S. 263-278). Wiesbaden: Springer VS.
  Hastall, M. R. (2012). Abwehrreaktionen auf Gesundheitsappelle: Forschungsstand und Praxisempfehlungen. In S. Hoffmann, U. Schwarz & R. Mai (Hrsg.), Angewandtes Gesundheitsmarketing (S. 281-296). Wiesbaden: Springer Gabler.
  Hastall, M. R. & Knobloch-Westerwick, S. (2012). Verknüpfung von Verhaltensdaten und Befragungsdaten in experimentellen Selektionsstudien. In W. Loosen & A. Scholl (Hrsg.), Methodenkombinationen in der Kommunikationswissenschaft: Methodologische Herausforderungen und empirische Praxis (S. 229-245). Köln: von Halem.

 

Andrea Hellermann

Hölscher, A. & Markus, G. (2012). Neue Umstände erfordern neue Maßnahmen? - Ideen zu einem Praxiskonzept zur besseren Erreichbarkeit der "neuen" Klientel der Frühförderung. In B. Gebhard, B. Hennig & C. Leyendecker (Hrsg.), Interdisziplinäre Frühförderung. Exklusiv - kooperativ - inklusiv (S. 358-365).  Stuttgart: Kohlhammer.

 

Prof. Dr. Jan Kuhl

Kuhl, J., Krizan, A., Sinner, D., Probst, H., Hofmann, C. & Ennemoser, M. (2012). Von der sonderpädagogischen Diagnostik zur pädagogisch-psychologischen Diagnostik im Dienst schulischer Prävention. In V. Moser (Hrsg.), Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online. Behinderten- und Integrationspädagogik: Institutionelle Felder. Weinheim: Beltz Juventa. (http://www.erzwissonline.de)

 

Dr. Ellen Kuhlmann

Kuhlmann, E. & Annandale, E. (2012). Gender and health research. In: M. Saks & J. Allsop (eds.), Researching health: Qualitative, quantitative and mixed methods, second edition (pp 351-365). London: Sage.
  Kuhlmann, E., Bourgeault, I., Larsen, C. & Schofield, T. (2012). Gendering health human resource management and policy. In E. Kuhlmann & E. Annandale (eds.), The Palgrave handbook of gender and healthcare, second edition (pp 72-91). Basingstoke: Palgrave.
  Kuhlmann, E. & Annandale, E. (2012). Bringing gender to the heart of health policy, practice and research. In E. Kuhlmann & E. Annandale (eds.), The Palgrave handbook of gender and healthcare, second edition (pp 1-18). Basingstoke: Palgrave.
  Cheng, L.-F., Kuhlmann, E. & Annandale, E. (2012). Gender mainstreaming at the crossroads of eastern-western healthcare. In E. Kuhlmann & E. Annandale (eds.), The Palgrave handbook of gender and healthcare, second edition (pp 455-470). Basingstoke: Palgrave.
  Annandale, E.  & Kuhlmann, E.  (2012). Gender and healthcare: the future. In E. Kuhlmann & E. Annandale (eds.), The Palgrave handbook of gender and healthcare, second edition (pp 505-520). Basingstoke: Palgrave.
  Kuhlmann, E. (2012). Professionalism matters: unpacking the knowledge-power nexus in healthcare governance. In T. Cavalho, R. Santiago & T. Caria (eds), Grupos Profissionais, Profissionalismo e Sociedade do Conhecimento (pp 151-162). Porto: Afrontamentos.
  Kuhlmann, E. & Larsen, C. (2012). Gesundheitsreformen und Beschäftigungssituation: Erklärungspotenziale gendersensibler quantitativer Daten. In B. Aulenbacher & B. Riegraf (Hrsg.), Erkenntnis und Methode: Geschlechterforschung in Zeiten des Umbruchs, 2. Auflage (S. 217-234). Wiesbaden: VS Verlag.

 

Martina Kunzendorf

Bömelburg, L. & Kunzendorf, M. (2014). DoQ - Dortmunder Grundbildungsqualifizierung. Ein Vorhaben zur Entwicklung und Implementierung von Bildungsangeboten für geringqualifizierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. In D. Heisler & G. Mannhaupt (Hrsg.),  Analphabetismus und Alphabetisierung in der Arbeitswelt. Befunde und aktuelle Entwicklungen (S. 101-121). Frankfurt a. M.: Peter Lang.

 

Dr. Carina Lüke

Vock, S. & Lüke, C. (2013). Unterstützte Kommunikation bei mehrsprachigen Kindern und Jugendlichen. In ISAAC (Hrsg.), Handbuch der Unterstützten Kommunikation. Karlsruhe: von Loeper Literaturverlag.

 

Dr. Jörg Meier

Meier, Jörg (2016): Jugend - Beruf - Hilfe, in: Der Paritätische Gesamtverband (Hg.) 2016: Werkpädagogische Förderangebote im Übergang Schule-Beruf (Reihe: Paritätische Arbeitshilfe, Band 14), S. 28-32, Berlin.

Gentner, Cortina / Meier, Jörg (2016 i.E.) Anforderungen an das professionelle Handeln der Fachkräfte in Produktionsschulen, in: Daase, And­rea/ Ohm, Udo/ Mertens, Martin (Hg.) 2016 i.E.: Interkulturelle und sprachliche Bildung im mehrsprachigen Übergangsbereich, Münster

Kunzendorf, Martina / Meier, Jörg (2015): Arbeitsplatzorientierte Grundbildung - Grundlagen, Umsetzung und Ergebnisse, in: Kunzendorf, Martina / Meier, Jörg (Hg.) 2015: Arbeitsplatzorientierte Grundbildung, S. 5-7, Bielefeld.
  Kunzendorf, Martina / Meier, Jörg / Piasecki, Peter (2015): Kritische Bilanz und Ausblick zum Forschungsprojekt DoQ, in: Kunzendorf, Martina / Meier, Jörg (Hg.) 2015: Arbeitsplatzorientierte Grundbildung, S. 163-166, Bielefeld.

 

Gentner, Cortina / Meier, Jörg (2014): Produktionsschule als politische Aufgabe im Kontext von Arbeitsmarkt, Sozial-struktur und (Berufs-)Bildung, in: Brucherseifer, Michael / Münk, Dieter / Walter, Marcel (Hg.) 2014: Arbeit der Zukunft - Zukunft der Arbeit. Berufliche Bildung, Qualifikation und Fachkräftebedarf im Zeichen des demographischen Wandels. Tagungsband zu den 17. Hochschultagen Berufliche Bildung 2013 in Essen, S. 227-236, Bonn.

 

Franziska Menzel

Menzel, F. (2012). Abweichende Entwicklung kindlicher Schluckmuster. In S. Niebuhr-Siebert & U. Wiecha (Hrsg.). Kindliche Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen. Eltern gezielt informieren und beraten (S. 119-137). München: Elsevier.

Melanie Möller

Frings, Stefanie & Möller, Melanie (2015). WfbM reloaded – durch Evolution der Zukunft begegnen. In: Leonhardt, Annette u.a. (Hrsg.). Die UN-Behindertenrechtskonvention und ihre Umsetzung. Beiträge zur interkulturellen und international vergleichenden Heil- und Sonderpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt
  Biewald, Melanie & Frings, Stefanie (2011). Yes, we can! Das Persönliche Budget in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung. In: Deutsche Rentenversicherung Bund, Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See & Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (Hrsg.): 20. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium. Nachhaltigkeit durch Vernetzung. DVR-Schriften Band 93, 300-301.

 

Annika Nietzio

Nietzio, Annika; Scheer, Birgit; Bühler, Christian (2012a): LNCS 7383 - How Long Is a Short Sentence? – A Linguistic Approach to Definition and Validation of Rules for Easy-to-Read Material. In: Miesenberger, K. et al (Hrsg.): ICCHP 2012.(S. 369–376) Berlin Heidelberg: Springer-Verlag.

 

Vertr.-Prof. Dr. habil. Gudrun Quenzel

Quenzel, G., Das Modell der Entwicklungsaufgaben. In: Hurrelmann, K., Bauer, U., Grundmann, M., Walper, S. (Hg.): Handbuch Sozialisationsforschung. Weinheim: Beltz (2015)
  Quenzel, G., Mädchen und Frauen als Gewinnerinnen im Bildungsgeschehen. Enzyklopädie Erziehungswissenschaften Online. Weinheim: Beltz Juventa 2012
  Quenzel, G., Leven, I., Hurrelmann, K., Albert, M., Lebenssituation, biographische Perspektive und die Bedeutung von Schule und Arbeit. In: Mansel, J., Speck, K. (Hg.): Jugend und Arbeit. Prekäre Lebenssituationen, Lebenspläne und biographische Perspektiven. Weinheim: Beltz Juventa 2012, 29–44.

 

Vertr. Prof. Dr. Susanne Quinten

Quinten, S. (2016). Körpertherapie. In A. Hartmann & M. Woitas (Hrsg.), Das große Tanzlexikon. Personen – Werke – Tanzkulturen – Epochen (S. 322-323). Laaber: Laaber Verlag.

 

Quinten, S. (2016). Tanztherapie. In A. Hartmann & M. Woitas (Hrsg.), Das große Tanzlexikon. Personen – Werke – Tanzkulturen – Epochen (S. 628-629). Laaber: Laaber Verlag.
  Quinten, S. (2016). Eurythmie. In A. Hartmann & M. Woitas (Hrsg.), Das große Tanzlexikon. Personen - Werke - Tanzkulturen – Epochen (S. 207-208). Laaber: Laaber Verlag.
  Quinten, S., Krebber-Steinberger, E., Sauer, S. & Schwiertz, H. (2015). In jedem Fall dazwischen?! Strukturmerkmale künstlerischer Vermittlungsprozesse im Kontext von Behinderung und Inklusion. In N. Eger & An. Klinge (Hrsg.), Künstlerinnen und Künstler im Dazwischen. Forschungsansätze zur Vermittlung in der Kulturellen Bildung (S. 147-154). Bochum/ Freiburg: Projektverlag.
  Quinten, S. (2013). Zur Bedeutung psychischer Grundbedürfnisse beim kreativen Handeln im Tanz. In M. Bäcker & V. Freytag (Hrsg.): Tanz Spiel Kreativität. Jahrbuch Tanzforschung (Bd. 23), (S. 171-184). Leipzig: Henschel.
  Quinten, S. (2013). Bedeutung der Bewegung als Bewegungsausdruck. In A. Hüter-Becker (Hrsg.): Lehrbuch zum Neuen Denkmodell der Physiotherapie (Bd. 1: Bewegungssystem), (S. 9 – 20). Stuttgart, New York: Thieme Verlag.

 

Frank Reins

Reins, Frank; Scheer, Birgit; Voigt (2013): Erfahrungsbericht - Einbindung von Gebärdensprache und leichter Sprache in ein Internetportal. In: Bühler, Christian (Hrsg.): Mitten im Job: Verständlich informiert im Job integriert Di-Ji-Kongress Dokumentation 2012. Wetter (Ruhr): Forschungsinstitut Technologie und Behinderung der Evangelische Stiftung Volmarstein, S. 78–81.

 

Dr. Sven Sauter

Sauter, S. Erziehung, Bildung, Entwicklung und Heterogenität. In: Ingeborg Hedderich / Gottfried Biewer / Judith Hollenweger / Reinhard Markowetz (Hg.): Handbuch Inklusion und Sonderpädagogik. Stuttgart: utb 2016.

Quinten, S., Sauter, S., Krebber-Steinberger, E. & Schwierz, H. (i.Dr.). In jedem Fall dazwischen?! Strukturmerkmale künstlerischer Vermittlungsprozesse im Kontext von Behinderung und Inklusion (gemeinsam mit Susanne Quinten, Eva Krebber-Steinberger und Heike Schwiertz). In: Antje Klinge / Nana Eger (Hrsg.): Künstlerinnen und Künstler vermitteln im Dazwischen. Forschungsansätze zur Vermittlung in der Kulturellen Bildung. Bochum: Projektverlag 2015.

Michael Schaten

Schaten, Michael; Lexis, Monique; Röntgen, Ute; Bühler, Christian; Witte de, Luc (2013): UserCentered Design in Practice – Developing Software with/ for People with Cognitive and Intellectual Disabilities In: AAATE 2013 Assistive technology: from research to practice. Washington, DC: IOS Press, S. 815–822.

 

Prof. Dr. Ulrike Schildmann

Schildmann, U. (2012). Verhältnisse zwischen Inklusiver Pädagogik und Intersektionalitätsforschung: sieben Thesen. In: S. Seitz u.a. (Hrsg.): Inklusiv gleich gerecht? Inklusion und Bildungsgerechtigkeit. (S. 93-99). Bad Heilbrunn/Obb: Klinkhardt.

 

Christine Schmalenbach

Schmalenbach, C., Käppler, C. & Konsortium FAPIESE (2013). FAPIESE - Ein internationales Kooperationsprojekt zur Verankerung des Fachbereichs ‚Pädagogik bei Krankheit‘ an Universitäten in Lateinamerika. In Sehrbrock, Erdélyi & Gand (Hrsg.), Internationale und Vergleichende Heil- und Sonderpädagogik und Inklusion (S. 92-100). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

 

Marion Schnurenberger

Bender C. & Schnurnberger, M (2015): Ethnographische Erkundungen zwischen Sehen und Nicht-Sehen. In: Hitzler, R. & Gothe, M. (Hrsg.): Ethnographische Erkundungen. Methodische Aspekte aktueller Forschungsprojekte. Springer VS. S. 103 – 123.
  Bender, C. & Schnurnberger, M. (2013): „Schlecht sehen und schlecht gehen können unsere Bewohnerinnen und Bewohner alle.“ Zugänge zur Beobachtung von Vielfalt in stationären Altenhilfeeinrichtungen In: Verband für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik e. V. (Hrsg.): Vielfalt und Qualität. Kongressbericht. XXXV Kongress für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik. Würzburg.

 

Dagmar Slickers

Slickers, D. (2012). Sprachstörungen bei geistiger Behinderung. In S. Niebuhr-Siebert & U. Wiecha (Hrsg.), Kindliche Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen. Eltern gezielt informieren und beraten (S. 251-270). München: Elsevier. 

 

Dr. Anja Starke

Subellok, K. & Starke, A. (2012). Mutismus. In S. Niebuhr-Siebert & U. Wiecha (Hrsg.). Kindliche Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen. Eltern gezielt informieren und beraten (S. 219-237). München: Elsevier.

 

Dr. Katja Subellok

Katz-Bernstein, N. & Subellok, K. (2012). Sprachtherapie. In W. Jantzen (Hrsg.), Behinderung, Bildung, Partizipation (Enzyklopädisches Handbuch der Behindertenpädagogik, Band 8, S. 536-541). Stuttgart: Kohlhammer.
  Subellok, K. & Katz-Bernstein, N. (2012). Psychoreaktive Redestörungen. In W. Jantzen (Hrsg.), Behinderung, Bildung, Partizipation (Enzyklopädisches Handbuch der Behindertenpädagogik, Band 8: Sprache und Kommunikation, S. 338-346). Stuttgart: Kohlhammer.
  Subellok, K. & Starke, A. (2012). Mutismus. In S. Niebuhr-Siebert & U. Wiecha (Hrsg.). Kindliche Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen. Eltern gezielt informieren und beraten (S. 219-237). München: Elsevier.

 

Prof. Dr. Renate Walthes

Freitag, C., Walthes, R., Petz, V. (2013). Das sieht doch jede(r)... Über die Bedeutung der Sehüberprüfung im Bereich der Unterstützten Kommunikation. Tagungsband ISSAC, 12. bundesweite Fachtagung Dortmund. (S. 221-232). Karlsruhe: Loeper.

 

Prof. Dr. Franz-B. Wember

Zadelhoff, S. van & Wember, F. B. (2013). Lesetexte als Lernaufgaben: iterative Optimierung von Lernumgebungen in individuellen Förderversuchen. In: Komork, M. & Prediger, S. (Hrsg.), Der lange Weg zum Unterrichtsdesign – Zur Begründung und Umsetzung genuin fachdidaktischer Forschungs- und Entwicklungsprogramme (S. 111-124). Münster: Waxmann.
  Zadelhoff, S. van & Wember, F. B. (2014). Lesen lernt man durch Lesen. Flüssiges und sinnentnehmendes Lesen fördern. In: Brönstrup, U. (Hrsg.), Attraktive Grundschule: Jedes Kind fordern und fördern. Stuttgart: Raabe, D 2.15, S. 1-20
  Wember, F. B. (2014). Direkter Unterricht. In F. B. Wember, R. Stein & U. Heimlich (Hrsg.), Handlexikon Lernschwierigkeiten und Verhaltensstörungen (S. 107–109). Stuttgart: Kohlhammer.
  Wember, F. B. (2014). Empirische Sonderpädagogik. In F. B. Wember, R. Stein & U. Heimlich (Hrsg.), Handlexikon Lernschwierigkeiten und Verhaltensstörungen (S. 241–243). Stuttgart: Kohlhammer.
  Wember, F. B. (2014). Evaluation. In F. B. Wember, R. Stein & U. Heimlich (Hrsg.), Handlexikon Lernschwierigkeiten und Verhaltensstörungen (S. 297–299). Stuttgart: Kohlhammer.
  Wember, F. B. (2014). Fallstudie und Einzelfallanalyse. In F. B. Wember, R. Stein & U. Heimlich (Hrsg.), Handlexikon Lernschwierigkeiten und Verhaltensstörungen (S. 299–301). Stuttgart: Kohlhammer.
  Wember, F. B. (2014). Forschungsdesign. In F. B. Wember, R. Stein & U. Heimlich (Hrsg.), Handlexikon Lernschwierigkeiten und Verhaltensstörungen (S. 301–304). Stuttgart: Kohlhammer.
  Wember, F. B. (2014). Forschungsdesign. In F. B. Wember, R. Stein & U. Heimlich (Hrsg.), Handlexikon Lernschwierigkeiten und Verhaltensstörungen (S. 301–304). Stuttgart: Kohlhammer.
  Wember, F. B., Stein, R. & Heimlich, U. (Hrsg.) (2014). Handlexikon Lernschwierigkeiten und Verhaltensstörungen. Stuttgart: Kohlhammer.
  Wember, F. B. (2014). Differenzierung und Individualisierung. In F. B. Wember, R. Stein & U. Heimlich (Hrsg.), Handlexikon Lernschwierigkeiten und Verhaltensstörungen (S. 104–107). Stuttgart: Kohlhammer.
  Wember, F. B. (2014). Lernen. In F. B. Wember, R. Stein & U. Heimlich (Hrsg.), Handlexikon Lernschwierigkeiten und Verhaltensstörungen (S. 54–58). Stuttgart: Kohlhammer.

 

Heimlich, U. & Wember, F. B. (2014). Lernschwierigkeiten, Lernbeeinträchtigung, Lernbehinderung. In F. B. Wember, R. Stein & U. Heimlich (Hrsg.), Handlexikon Lernschwierigkeiten und Verhaltensstörungen (S. 51–54). Stuttgart: Kohlhammer.
  Heimlich, U. & Wember, F. B. (2014). Didaktik des Unterrichts im Förderschwerpunkt Lernen. In F. B. Wember, R. Stein & U. Heimlich (Hrsg.), Handlexikon Lernschwierigkeiten und Verhaltensstörungen (S. 114–119). Stuttgart: Kohlhammer.

 

Girulat, A., Nührenbörger, M. & Wember, F. B. (2013). Fachdidaktisch fundierte Reflexion von Diagnose und individueller Förderung im Unterrichtskontext – am Beispiel des Faches Mathematik unter Beachtung sonderpädagogischer Förderung. In: S. Hußmann & Ch. Selter Hrsg.), Diagnose und individuelle Förderung in der MINT-Lehrerbildung: Das Projekt dortMINT (S. 150-166). Münster: Waxmann.

 

Dr. Andrea Zoyke

Kremer, H.-H. & Zoyke, A. (2013). Forschung in Innovationsarenen: individuelle Förderung als Herausforderung der Bildungsgangarbeit in der Ausbildungsvorbereitung am Berufskolleg. In G. Niedermair (Hrsg.), Facetten berufs- und betriebspädagogischer Forschung. Grundlagen, Herausforderungen und Perspektiven (359-381). Linz: Trauner.
  Beutner, M., Kremer, H.-H. & Zoyke, A. (2013). Vocational Orientation and Personalized Learning in the Context of the Transition System. In J. Seifried & E. Wuttke (Eds.), Transitions in Vocational Education. Research in Vocational Education (141-160). Opladen et al.: Budrich.
  Zoyke, A. (2012). Von der Förder- und Entwicklungsplanung zum Qualitätskompass Individuelle Förderung. Impressionen aus dem Arbeitsbereich I. In H.-H. Kremer, M. Beutner & A. Zoyke (Hrsg.), Individuelle Förderung und berufliche Orientierung im berufsschulischen Übergangssystem. Ergebnisse aus dem Forschungs- und Entwicklungsprojekt InLab (151-170). Paderborn: Eusl.
  Beutner, M., Kremer, H.-H. & Zoyke, A. (2012). Informationen aus der Lehrer- und Schülerbefragung! Eine empirische Studie zu den Erfahrungen von Lehrkräften und Jugendlichen im beruflichen Übergangssystem. In H.-H. Kremer, M. Beutner & A. Zoyke (Hrsg.), Individuelle Förderung und berufliche Orientierung im berufsschulischen Übergangssystem. Ergebnisse aus dem Forschungs- und Entwicklungsprojekt InLab (37-66). Paderborn: Eusl .
  Beutner, M., Kremer, H.-H. & Zoyke, A. (2012). Vorstellung des Modellprojekts InLab. In H.-H. Kremer, M. Beutner & A. Zoyke (Hrsg.), Individuelle Förderung und berufliche Orientierung im berufsschulischen Übergangssystem. Ergebnisse aus dem Forschungs- und Entwicklungsprojekt InLab (7-20). Paderborn.
  Kremer, H.-H., Rohde, S. & Zoyke, A. (2012). Weiterbildung „Individuelle Förderung in der beruflichen Bildung“. Entwicklung und Implementation eines Blended Learning Ansatzes im Projekt InLab. In H.-H. Kremer, M. Beutner & A. Zoyke (Hrsg.), Individuelle Förderung und berufliche Orientierung im berufsschulischen Übergangssystem. Ergebnisse aus dem Forschungs- und Entwicklungsprojekt InLab (67-88). Paderborn: Eusl.
  Beutner, M., Frehe, P., Gebbe, M., Gockel, C., Kremer, H.-H. & Zoyke, A. (2012). Vorstellung von vier Instrumenten zur Individuellen Förderung. In: H.-H. Kremer, M. Beutner & A. Zoyke (Hrsg.), Individuelle Förder¬ung und berufliche Orientierung im berufsschulischen Übergangssystem. Ergebnisse aus dem Forschungs- und Entwicklungsprojekt InLab (109-150). Paderborn: Eusl.

 

4. Herausgeberbände

Dr. Maren Aktas

Aktas, M. (Hrsg.) (2012). Entwicklungsorientierte Sprachdiagnostik und -förderung bei Kindern mit geistiger Behinderung – Theorie und Praxis. München: Elsevier.

 

Prof. Dr. Horst Biermann

Biermann, Horst (Hg.) (2015): Inklusion im Beruf (Reihe: Inklusion in Schule und Gesellschaft, hg. von Erhard Fischer u.a., Band 3), Stuttgart. Kohlhammer.
  Biermann, Horst; Bonz, Bernhard (2012): Inklusive Berufsbildung. Didaktik beruflicher Teilhabe trotz Behinderung und Benachteiligung. 2., korr. Aufl. (Reihe: Berufsbildung konkret, hg. von Bernhard Bonz und Heinrich Schanz, Band 11), Baltmannsweiler. Schneider Verl. Hohengehren.
  Biermann, Horst; Piasecki, Peter (Hg.) (2011): Dortmunder Kommunikationstraining -DoKoTrain. Projektband [Verbundprojekt DoKoTrain: "Förderung der beruflichen Kommunikation bei Funktionalem Analphabetismus bei lernbehinderten jungen Erwachsenen"] (Reihe: Dortmunder Kommunikationstraining Berufsbezogene Kommunikationsförderung, Band 4, hg. von Horst Biermann und Peter Piasecki), Bochum. Winkler.
  Biermann, Horst; Piasecki, Peter (Hg.) (2011): Kommunikationsfördernde Lernortgestaltung. Dortmunder Fachgespräche 2010 [zweite Fachtagung im März 2010 an der TU Dortmund], (Reihe: Dortmunder Kommunikationstraining. Berufsbezogene Kommunikationsförderung, Band 2, hg. von Horst Biermann und Peter Piasecki), Bochum. Winkler.

 

Dr. Ingo Bosse

Bosse, I. (Hrsg.) (2013). Medienbildung im Zeitalter der Inklusion. Düsseldorf: LfM Dokumentation.

 

Dr. Ursula Böing

Böing, U. (2013): Schritte inklusiver Schulentwicklung: Erkenntnisse für die barrierefreie Teilhabe hochgradig sehbehinderter und blinder Kinder und Jugendlicher an inklusiven Bildungsprozessen. Würzburg: Ed. Bentheim.

 

Jun. -Prof. Dr. Matthias Hastall

Rossmann, C. & Hastall, M. R. (Hrsg.) (2013). Medien und Gesundheitskommunikation: Befunde, Entwicklungen, Herausforderungen. Baden-Baden: Nomos.

 

Dr. Ellen Kuhlmann

Kuhlmann, E., Blank, R.H., Bourgeault, I.L. & Wendt, C. (eds.) (2015: forthcoming). The Palgrave International Handbook of Healthcare Policy and Governance. Basingstoke: Palgrave.
  Kuhlmann, E. & Annandale, E. (eds.) (2012). The Palgrave handbook of gender and healthcare, second edition. Basingstoke: Palgrave.
  Kuhlmann, E. & Annandale, E. (eds.) (2012). Transforming health services and policy: new international experiences. Current Sociology, Special Issue, 60 (4), 400-578.

 

Dr. Jörg Meier

Meier, Jörg / Piasecki, Peter (Hg.) 2015: Dortmunder Grundbildungsqualifizierung, Band 1: Piasecki, Peter / Brinkmann, Ulrike / Sundermeier, Kai: Curriculum und Handreichungen zum Projekt DoQ und zur Verwendung der Lernmaterialien, Bochum.
  Kunzendorf, Martina / Meier, Jörg (Hg.) 2015: Arbeitsplatzorientierte Grundbildung, Bielefeld.

 

Gentner, C. & Meier, J. (2014). Professionalisierung des Personals in Produktionsschulen. In Arbeitsförderung Offenbach (Hrsg.), *Das Leben geht nie linear: Einblicke in Produktionsschulen und Empfehlungen für das Übergangssystem* (S. 35-43). Offenbach: Stadt Offenbach am Main.

 

Claudia Wittich

Häsel-Weide, U., Nührenbörger, M., Moser Opitz, E. & Wittich, C. (2014). Ablösung vom zählenden Rechnen. Fördereinheiten für heterogene Lerngruppen (2. Auflage). Seelze: Klett Kallmeyer.

 

Dr. Andrea Zoyke

Kremer, H.-H., Beutner, M. & Zoyke, A. (Hrsg.) (2012). Individuelle Förderung und berufliche Orientierung im berufsschulischen Übergangssystem. Ergebnisse aus dem Forschungs- und Entwicklungsprojekt InLab. Paderborn: Eusl.

 

5. Sonstige Publikationen

Prof. Dr. Horst Biermann

Biermann, Horst (2014): Expertengespräch des Bundesverbandes Produktionsschule am 25.3.2014 in der Werk-statt–Schule in Hannover. Online verfügbar unter http://www.bv-produktionsschulen.de/cms/wp-content/uploads/2014/06/Thesen_Biermann.pdf
  Biermann, Horst (2013): Berufliche Inklusion – Anspruch und Realität. 12. Fachtagung Teilhabe am Arbeitsleben 17.–19.06.2013 im Hotel Atlanta Leipzig. Hg. v. Bundesverband Evangelische Behindertenhilfe e.V. – BEB. Berlin. Online verfügbar unter http://www.beb-ev.de/wp-content/uploads/2013/06/17062013_Vortrag-Prof.-Biermann_Inklusive-Berufsbildung.pdf.

 

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Christian Bühler

Bühler, Christian; Heck, Helmut; Nietzio, Annika; Reins, Frank (2014a): The Mobile Travel Assistance System NAMO with Way-Finding Support in Public Transport Environments. In: Miesenberger, Klaus;

Fels, Deborah; Archambault, Dominique; Peňáz, Petr; Zagler, Wolfgang (Hrsg.): Computers Helping People with Special Needs. Springer International Publishing, S. 54–57, URL: http://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-319-08599-9_9 [28.7.2014]

  Bühler, Christian; Heck, Helmut; Reins, Frank; Nietzio, Annika; Godder, Annika; Olbermann, Elke (2014b): Wo geht’s denn hier zum Bahnhof? – Orientierungsunterstützung im öffentlichen Personennahverkehr mit dem namo-SystemWohnen - Pflege - Teilhabe „Besser leben durch Technik“ 7. Deutscher AAL-Kongress mit Ausstellung, 21. - 22. Januar 2014 in Berlin, Berlin: VDE VERLAG, URL: https://www.vde-verlag.de/proceedings-de/453574071.html
  Bühler, Christian (2013): Methodology for Rehab Technology Education of Heterogeneous Student GroupsAssistive technology: from research to practice : AAATE 2013. IOS Press, S. 928–932, URL: http://ebooks.iospress.nl/volumearticle/35019
  Bühler, Christian; Emiliani, Pier Luigi (2013): Design for All and Ambient Assisted Living: The Role of Networking Assistive technology: from research to practice. Washington, DC: IOS Press, S. 1101–1106, URL: http://ebooks.iospress.nl/publication/35050
  Bühler, Christian; Heck, Helmut; Berker, Frank (2013): ELDER-SPACES - Entwicklung einer Plattform für soziale Netzwerke von Senioren. Berlin: , URL: https://www.vde-verlag.de/proceedings-en/453484046.html
  Bühler, Christian; Heck, Helmut; Nietzio, Annika; Reins, Frank; Scheer, Birgit; Wallbruch, Rainer (2012): BITV-Lotse - einfach teilhaben. 2012, URL: http://www.bitv-lotse.de, Dieses Internetangebot

wird herausgegeben vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

 

Jun. -Prof. Dr. Ingo Bosse

Westermann, I. & Bosse, I. (2015). Freizeit inklusiv gestalten. Praxisorientierte Handreichung für die Durchführung von inklusiven Ferien- und Freizeitangeboten. Düsseldorf: Landschaftsverband Rheinland

Bosse, I. Pola, A., Wulf, C. (2015): Inklusive Medienbildung: Methoden für Schule und offenen Ganztag. In: GEW Medienbroschüre

Bosse, I. (2015a). Inklusive Medienbildung mit Erwachsenen. Herausforderung und Chance für gelingende Teilhabe. In: K. Sonnenberg & A. Arlabosse. Soziale Inklusion und Lebenslange Bildung. Abschlussbericht des Forschungsprojektes „Soziale Inklusion von Menschen mit mehrfachen Behinderungen: Computergestützte Schreibwerkstatt als Teile Lebenslangen Lernen, 10-24. Bochum: Evangelische Fachhochschule Rheinland-Wesfalen-Lippe. Online verfügbar unter: http://www.efh-bochum.de/index.php/forschungsprojekte.html [26.05.2015]

Bosse, I. (2013). Inklusive Schulkinowochen NRW. verfügbar unter: www.lwl.org/film-und-schule-download/Inklusion/Dokumentation_Endversion.pdf [16.12.2013]
  Bosse, I. (2013). Digitale Medien als Unterstützung im Inklusionsprozess. verfügbar unter: www.digital-lernen.de/no_cache/nachrichten/diverses/artikel/medien-als-unterstuetzung-im-inklusionsprozess.html [16.12.2013]
  Bosse, I. (2012). Standards der Medienbildung mit Menschen mit Behinderung in der Schule. In: Ludwigsburger Beiträge zur Medienpädagogik. verfügbar unter: http://www.ph-ludwigsburg.de/fileadmin/subsites/1b-mpxx-t-01/user_files/Online-Magazin/Ausgabe15/Bosse15.pdf

 

Dr. Birgit Drolshagen Drolshagen, B./Klein, R. (2014): Inklusive Lehre an inklusiven Hochschulen. In: Hamburger eLearning-Magazin. 13. Barrierefreies eLearning zwischen Anspruch und Wirklichkeit. http://www.uni-hamburg.de/elearning/hamburger-elearning-magazin-13.pdf

 

Dr. Ellen Kuhlmann

Kuhlmann, E. (2013). Book review ‘Constanzo Ranci and Emmanuele Pavolini: Long-term care policies in Europe’, Social Policy & Administration, 47 (7), 853-855
  Kuhlmann, E., Wendt, C. and Bourgeault, I. (2012) ‘Better healthcare for all’, Global Dialogue, ISA Online Magazine, 3:1, verfügbar unter: http://www.isa-sociology.org/global-dialogue/2012/10/better-healthcare-for-all/
  Kuhlmann, E. (2012). Sensibilität für geschlechterspezifische Unterschiede in der Medizin. Die Ärztin, 59 (2), 14.
  Kuhlmann, E. (2012). Sex und Gender in der Gesundheitsversorgung. Clio, Zeitschrift für Frauengesundheit, 37 (Nr. 74), 4-6.

 

Dr. Carina Lüke

Ritterfeld, U. & Lüke, C. (2013). Mehrsprachen-Kontexte 2.0: Erfassung der Inputbedingungen von mehrsprachig aufwachsenden Kindern. verfügbar unter: http://hdl.handle.net/2003/31166

 

Dr. Jörg Meier

Meier, Jörg (2015) Produktionsschulen in Hamburg: Besonderheiten, Ergebnisse und Perspektiven, in: Symposium „Fünf Jahre Produktionsschule in Hamburg“. Dokumentation der Veranstaltung am 4. September 2014, Hamburg.

Verena Petz

Petz, V. (2013). Das Visuelle Funktionsprofil. Konzeption eines Verfahrens zur Ermittlung kindlicher Sehbedingungen auf Basis der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen (ICF-CY). Dissertation. Dortmund: verfügbar unter: http://hdl.handle.net/2003/30409

 

Prof. Dr. Ute Ritterfeld

Ritterfeld, U. & Lüke, C. (2013). Mehrsprachen-Kontexte 2.0: Erfassung der Inputbedingungen von mehrsprachig aufwachsenden Kindern. verfügbar unter: http://hdl.handle.net/2003/31166
  Ritterfeld, U. & Lüke, C. (2012). Mehrsprachen-Kontexte zur Erfassung der Inputbedingungen von mehrsprachig aufwachsenden Kindern. Logos interdisziplinär, 1, 24-29. verfügbar unter: http://www.sk.tu-dortmund.de/cms/de/materialien/ index.html.

 

Dr. Andrea Zoyke

Kranert, T., Kremer, H.-H. & Zoyke, A. (2013). Bildungsgangarbeit an Berufskollegs. Diskussionsbericht zur Bestandserhebung an den Pilot-Berufskollegs im Projekt InBig. Paderborn.
  Kundisch, D., Herrmann, P., Whittaker, M., Beutner, M., Fels, G., Magenheim, J., Reinhardt, W., Sievers, M. & Zoyke, A. (2012). Designing a web-based application to support Peer Instruction for very large Groups. Proceedings of the International Conference on Informations Systems (ICIS 2012). Orlando. USA.
  Magenheim, J., Reinhardt, W., Kundisch, D., Herrmann, P., Whittaker, M., Beutner, M. & Zoyke A. (2012). Einsatz mobiler Endgeräte zur Verbesserung der Lehrqualität in universitären Großveranstaltungen. Proceedings des E-Learning Symposium 2012. Potsdam.
  Reinhardt, W., Sievers, M., Magenheim, J., Kundisch, D., Herrmann, P., Beutner, M. & Zoyke, A. (2012). PINGO: Peer Instruction for Very Large Groups. Proceedings of the Seventh European Conference on Technology Enhanced Learning (EC-TEL 2012). Saarbrücken.
  Zoyke, A. (2012). Rezension zu Schmidt, C. (Hrsg.) (2012). Krisensymptom Übergangssystem. Die nachlassende soziale Inklusionsfähigkeit beruflicher Bildung. Bielefeld: Bertelsmann. bwp@ Berufs- und Wirtschaftspädagogik – online, Rezensionen.