Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Fachgebiet Theorie der Rehabilitation und Pädagogik bei Behinderung

Die Homepage wird ab Beginn des WS 2016/17 nicht mehr aktualisiert. Ansprechpersonen finden Sie unter dem Fachgebiet „Entwicklung und Erforschung inklusiver Bildungsprozesse“.


"Es gibt im Leben Augenblicke, da die Frage, ob man anders denken kann, als man denkt, und anders wahrnehmen kann, als man sieht, zum Weiterschauen und Weiterdenken unentbehrlich ist.“ (Foucault 1984, 15)

startbid_Theorie

Professur

Dr. Birgit Rothenberg

 

Wissenschaftliche Mitarbeiter

Dr. Claudia Gottwald (St.-R.)

 Astrid Tan, MA Rehawiss.

 

Zur Homepage des Fachgebiets

 


 

Informationen zum Fachgebiet

 

1. GRUNDLAGEN/GRUNDFRAGEN DER ALLGEMEINEN HEILPÄDAGOGIK BZW. REHABILITATIONSWISSENSCHAFT

Themenfelder: Theorien der Heilpädagogik/Grundlegung des Fachs (auch historisch); Behinderungsbegriffe und Menschenbilder; Behinderung und ihre (Institutionen-) Geschichte; Heterogenität/Vielfalt, Umgang mit Verschiedenheit; Grundprinzipien/Entwicklung des Fachs (Exklusion, Separation, Normalisierung, Selbstbestimmt Leben, Integration, Inklusion)

 

2. PROFESSION UND ETHIK

Ziele: Reflexion des Verhältnisses von Pädagogik und Ethik; eine eigene ethische Haltung in der Arbeit mit behinderten Menschen entwickeln (Berufsethik);Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle/Profession; sich mit ethischen Problemen, Fragen und Gefährdungen behinderter Menschen auseinander setzen

 

3. KULTURWISSENSCHAFTLICHE PERSPEKTIVEN/DISABILITY STUDIES

Themenfelder: Grundanliegen der Disability Studies, DS im Verhältnis zur Pädagogik und ihre kritische Funktion, kulturelle Bilder von Behinderung; Behinderung in anderen Kulturen und Religionen (Ethnologie, Kulturvergleich, Geschichte)

 (ausführliche Informationen finden sich auf der Homepage des Fachs)

 

Derzeit ist die Theorie in folgenden Modulen im Studium vertreten:

    G6 mit der Vorlesung „Allgemeine und geschlechterspezifische Grundlagen der Rehabilitation“ (für alle Bachelor)

und der Vorlesung „Profession und Ethik“

und den Seminaren zur Heterogenität

    EIP: Ethik – Integration – Partizipation (nach LPO 2003 und im Master Sonderpädagogik)

    T1 (Theorien von Prävention und Rehabilitation,) T2 (Wissenschaftstheorie)und B1 (Berufsethos und Professionalisierung) im Master Rehabilitationswissenschaften

    W-T1-4 und IP im Bachelor Rehabilitationspädagogik

…im Projektstudium im BA Rehabilitationspädagogik

 



Nebeninhalt

Kontakt

Sekretariat

Nora Burda

Tel: +49 231 755-4544

Fax: +49 231 755-5894

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr. 09:00 - 12:00 Uhr

Raum 5.434, EF 50

 

Ehemalige Mitarbeiter

Prof. Dr. Markus Dederich

Dr Oliver Musenberg

Dr. Gwendolin Schulz