Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Einrichtungen

Die Fakultät Rehabilitationswissenschaften verfügt über eigene Einrichtungen, die die Verbindung von Forschung und Anwendung herstellen:

 

Lab - Labor für Assistive Technologie und Barrierefreiheit:

Das Labor für Assistive Technologie und Barrierefreiheit ist eine multidisziplinäre Einrichtung des Fachgebiets Rehabilitationstechnologie. Es versteht sich als Schnittstelle zwischen bereichsübergreifenden Wissenschaften auf der einen Seite und ingenieurwissenschaftlicher Forschung und technischer Entwicklung auf der anderen Seite. Es bietet die Infrastruktur eines modernen Elektroniklabors und eines Lern-Labors für Assistive Technologie und Barrierefreiheit.

 

study-LAB - Lernlabor für Assistive Technologie und Barrierefreiheit

Das study-LAB des Fachgebiets Rehabilitationstechnologie bietet Studierenden, Dozenten und Interessierten der TU Dortmund die Möglichkeit sich forschungs- und praxisorientiert mit rehabilitationstechnischen Fragestellungen auseinanderzusetzen.

 

Lernwerkstatt:  

... ist ein Ort, der zum handelnden Lernen und zur Diskussion anregen soll, an dem sich Studierende, Lehrende, Lehrerinnen und Lehrer austauschen und aktuelle Probleme erörtern können.

 

Testothek:

Die Testothek verfügt über psychologische Testverfahren mit dem Schwerpunkt der Lern- und Leistungsdiagnostik. Neben den psychodiagnostischen Testverfahren werden Handbücher zur Psychodiagnostik sowie Förder- und Lernmaterialien für die Ausleihe  bereitgestellt.

 

Zentrum für Beratung und Therapie:

Das Zentrum für Beratung und Therapie ist Dienstleistungs-, Ausbildungs- und Forschungseinrichtung der Fakultät Rehabilitationswissenschaften. Es bietet Diagnostik, Beratung und Therapie für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Störungen im Bereich der Sprache und Kommunikation sowie im Bereich der motorischen und sozial-emotionalen Entwicklung. Zum Zentrum für Beratung und Therapie gehören das Bewegungsambulatorium, das Sprachtherapeutische Ambulatorium und das UK Netzwerk (Beratungsstelle für unterstützte Kommunikation).