Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

  • Aktuelles+

Hauptinhalt

Studierende des Projektstudiums halten Vorträge auf Tagungen: Die "Get Online Week Dortmund" thematisiert digitale Teilhabe

Zwölf Studierende aus dem Projektstudium "Get Online Week" haben Beiträge zu zwei wissenschaftlichen Tagungen eingereicht und sind gleich zweimal angenommen worden. Beide Male stellten sie Ergebnisse ihrer Projektgruppe vor. Höhepunkt war eine Reise zur "XX. Tagung für Angewandte Sozialwissenschaften. Nachhaltig Leben und Wirtschaften" des Berufsverbandes Deutscher Soziologinnen und Soziologen e. V. (https://bds-soz.de/) in München.

"Unsere Gesellschaft transformiert sich zu einer digitalen Gesellschaft", leitete Pia Wolff in München ein. "Nur profitieren nicht alle Menschen von dieser Transformation; einige werden sogar exkludiert. Um hier Lösungen aufzuzeigen, haben wir im Projektstudium Kurse für digitale Teilhabe entwickelt und diese wissenschaftlich evaluiert".

In ihrem Vortrag stellten Pia Wolff und Henrike Naß zuerst die "Get Online Week Dortmund" vor: Eine Woche lang hatten zwölf Studierende über 40 je rund zweistündige Kurse gehalten. Weit über 500 Menschen aus Dortmund und Umgebung hatten teilgenommen. Die Kurse adressierten z. B. eine App für Unterstützte Kommunikation, Datenschutz bei Facebook, Mobbing oder Bewerbungsschreiben online. Zielgruppen waren Lehrkräfte, Jugendliche im Strafvollzug, Menschen mit Behinderungen, Kinder und Eltern. Das gemeinsame Dach aller Kurse bildete der Ansatz, digitale Teilhabe durch Kompetenzvermittlung zu unterstützen.

In München präsentierten die Studierenden auch erste Ergebnisse ihrer Evaluation dieser Kurse: In einer Panel-Erhebung mit drei Messzeitpunkten hatten sie die Kompetenzentwicklung der Teilnehmenden untersucht. Dabei konnten sie auf über 500 ausgefüllte Fragebögen in den Wellen 1 und 2 sowie über 200 in der letzten Welle zurückgreifen. Die Ergebnisse wurden in München intensiv diskutiert. Viele der Tagungsgäste waren vor allem am methodischen Design interessiert, stellten aber auch Fragen zu pädagogischen Ansätzen und praktischen Erfahrungen während der Kursdurchführung.

Bereits drei Tage vorher hatte die Projektgruppe ihre Ergebnisse bereits in Form eines Posters auf der Tagung "Digitalisierung der Arbeit im Gesundheits- und Sozialsektor", durchgeführt vom Institut Arbeit und Technik (IAT), Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) und Netzwerk Arbeitsforschung NRW, koordiniert durch das FGW Forschungsinstitut für gesellschaftliche Weiterentwicklung in Gelsenkirchen präsentiert. "Das war auf jeden Fall eine tolle Erfahrung", kommentierte Cynthia Seemann, die den Arbeitsforscherinnen und -forschern vor allem den Ansatz der sozialen Innovation zur Stärkung von Teilhabe erläuterte. Nun bereiten die Studierenden einen Aufsatz für den Tagungsband vor.

Die "Get Online Week" wird in Dortmund als studentisches Projekt im Projektstudium unter Leitung von Dr. Bastian Pelka bereits seit fünf Jahren durchgeführt. Auch im Wintersemester 2019/20 wird es als Projekt im Dach "Teilhabe mit Medien" angeboten. Die München-Reise der Studierenden wurde von der Fakultät für Rahabiliationswissenschaften sowie der Sozialforschungsstelle, zentrale wissenschaftliche Einrichtung der TU Dortmund, freundlich finanziell unterstützt.

Ansprechperson:

Floriane Thies und Larissa Oliverio präsentieren ihr PosterHenrike Naß und Pia WolffHenrike Naß und Pia WolffPoster der GOW KursePoster der GOW Präsentationen