Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

  • Aktuelles+

Hauptinhalt

Fachgebiet Partizipation bei Beeinträchtigungen des Lernens wird ab Wintersemester 2020/21 durch Dr. Anke Hußmann vertreten

Frau Dr. Anke Hußmann wird an der Fakultät Rehabilitationswissenschaften die Professur Partizipation bei Beeinträchtigungen des Lernens ab Wintersemester 20/21 vertreten. Dr. Anke Hußmann ist seit 2008 an der TU Dortmund tätig. Sie hatte von 2013 bis 2018 die nationale Projektleitung der Internationalen Grundschul-Lese-Untersuchung/Progress in International Reading Literacy Study am Institut für Schulentwicklungsforschung inne.

Seit 2018 ist Dr. Anke Hußmann als Akademische Oberrätin a.Z. im Fachgebiet Unterrichtsentwicklungsforschung mit dem Schwerpunkt Inklusion an der Fakultät Rehabilitationswissenschaften tätig. Anke Hußmann hat als Stipendiatin im Rahmen der NRW-Research School Education and Capabilities zu dem Thema Sprachlich bedingte soziale Ungleichheit an der TU Dortmund promoviert. Sie hat an der Universität Hamburg 2008 ihr Diplom in Erziehungswissenschaft erworben.

Ihre Arbeits- und Forschungspunkte liegen einerseits in der Förderung schriftsprachlicher Kompetenzen im Vor- und Grundschulalter sowie andererseits in der Identifikation von Schul- und Unterrichtsqualität im Kontext von Inklusion, individuellem und gemeinsamem Lernen in Schule.

Die fachliche Expertise von Frau Dr. Hußmann wurde u.a. von der European Educational Research Association (EERA, Network 9), der Empirischen Sonderpädagogik oder dem Journal for Educational Research Online/Journal für Bildungsforschung Online (JERO) angefragt. Darüber hinaus ist sie Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), der Deutschen Gesellschaft für Lesen und Schreiben (DGLS) und dem Network of Large-Scale Studies Including Students with Special Educational Needs (NELSEN).

2019 erhielt Anke Hußmann den Inclusion Diversity Education Award (IDEAward) der TU Dortmund für hervorragende Leistungen in der forschungsbasierten Lehre und im Umgang mit Diversität in der Ausbildung von Lehramtsstudierenden.