Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

  • Aktuelles+

Hauptinhalt

Die Professur „Arbeit und Inklusion“ wird im Wintersemester 2020/21 durch Dr. Martin Koch vertreten

An der Fakultät Rehabilitationswissenschaften wird Dr. Martin Koch die Professur „Inklusion und Arbeitswelten: Digitalisierung“ im Wintersemester 2020/21 und dem Sommersemester 2021 am Fachgebiet Berufspädagogik und berufliche Rehabilitation vertreten.

Herr Dr. Koch kommt von der Leibniz Universität Hannover, wo er seit 2004 am Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung Team Sozialpädagogik beschäftigt ist und dort seit 2018 die mitverantwortliche Leitung des Studiengangs Sozial-/ Sonderpädagogik in der beruflichen Bildung übernommen hat. Auf seinen bisherigen Stationen in Forschung und Lehre kann Herr Koch auf etliche Projekte zurückschauen, die im Kontext berufsbezogener Bildung und sozialer Beratung benachteiligter Jugendlicher eingebunden sind. Im Rahmen seiner Lehr- und Forschungstätigkeit in Hannover bildet er vor allem werdende Lehrerinnen und Lehrer für den Unterricht sog. benachteiligter Jugendlicher in der Berufsvorbereitung aus. Neben seiner wissenschaftlichen Arbeit blickt er auf eine langjährige praktische Beratungs- und Leitungstätigkeit als Sozialpädagoge zurück. In dieser Funktion hat er unterschiedliche Maßnahmen und Bildungsgänge zur Beratung, Qualifizierung, schulischen Bildung und sozialpädagogischen Begleitung unterschiedlicher Zielgruppen – schulmüde und sozial benachteiligte Jugendliche, Migrantinnen und Migranten sowie Personen mit sonderpädagogischem Förder- bzw. Rehabilitationsbedarf – konzipiert, geleitet und durchgeführt.

Er vertrat bereits im Jahr 2018 die Professur am Fachgebiet Berufspädagogik und berufliche Rehabilitation an der Fakultät.

Die Forschungsschwerpunkte von Herrn Koch umfassen Themen wie Inklusion in der beruflichen Bildung, Bildungs- und Ausbildungsmigration, Strukturen, rechtliche Rahmenbedingungen und Finanzierung der beruflichen Benachteiligtenförderung, Kompetenz, Herkunft und Habitus benachteiligter Jugendlicher, historische Dimensionen beruflicher Exklusion und sozialer Ungleichheit und Tätigkeitsorientierte Konzepte beruflicher Bildung.

Herr Koch hat Sozialwissenschaften in Göttingen und Hannover studiert und 2011 in Hannover zum Thema „Verschüttetes Können – Kompetenz, Herkunft und Habitus benachteiligter Jugendlicher im ländlichen Raum“ promoviert.