Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

  • Aktuelles+

Hauptinhalt

Ab Sommersemester 2021 neue Junior-Professorin im Fachgebiet Sprache und Kommunikation: Dr. Anna-Lena Scherger

Zum Sommersemester 2021 wird Frau Dr. Anna-Lena Scherger die Junior-Professur Partizipation bei Beeinträchtigungen der Sprache und Kommunikation an der Fakultät Rehabilitationswissenschaften der TU Dortmund bekleiden.

Frau Scherger hat ihren wissenschaftlichen Werdegang an verschiedenen Stationen in Deutschland und dem europäischen Ausland durchlaufen. Gestartet ist sie an der Universität Konstanz, wechselte nach Auslandsaufenthalten in Italien an die Philipps-Universität in Marburg und promovierte 2014 an der Bergischen Universität Wuppertal zum Thema "Schnittstelle zwischen Mehrsprachigkeit und Sprachentwicklungsstörung: Kasuserwerb deutsch-italienischer Kinder mit spezifischer Sprachentwicklungsstörung".

Sie konnte ihre Forschungsinteressen und -kenntnisse in Projekten einbringen und erweitern, die alle das Thema Mehrsprachigkeit im Fokus hatten. So war sie 2011 bis 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Bergischen Universität Wuppertal im DFG-Projekt „Subjekte und Objekte im Italienischen und Spanischen als Heritage Languages in Deutschland“. Danach wechselte sie zum Landesinstitut für Schulentwicklung in das Sprachförderprogramm „Sag‘ mal was“ der Baden-Württemberg Stiftung. Und bevor sie den Ruf an die TU Dortmund annahm, arbeitete sie an der Stiftung Universität Hildesheim in der Sprachwissenschaft und Sprachdidaktik (mit Schwerpunkt Mehrsprachigkeit/Deutsch als Zweitsprache).

Ihre Forschungsinteressen liegen auf den Gebieten der Sprachverarbeitung, dem Sprachverständnis und der Sprachproduktion in normalentwickelter und sprachentwicklungsgestörter Kindersprache, dem monolingualen und bilingualen Spracherwerb sowie der Störungsdiagnostik bei bilingualen Kindern, insbesondere in der Erprobung neuer methodischer Ansätze. Ebenso ist der Erhalt von Herkunftssprachen in Deutschland eines ihrer besonderen Anliegen.

Die zahlreichen Veröffentlichungen von Frau Scherger können auf ResearchGate abgerufen werden.

Frau Scherger ist Mutter von zwei Kindern und lebt (noch) in Niedersachsen.