Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

  • Profil+

Hauptinhalt

Profil: Inklusive Bildungsprozesse entwickeln und evaluieren

Forschungsschwerpunkt des Lehrgebietes ist es, die inklusive Praxis in Schule und Bildungseinrichtungen sowie der dazugehörigen Systeme  zu analysieren und zu verbessern. Unter einer inklusiven Praxis wird hierbei die soziale Teilhabe aller Menschen und eine Zugänglichkeit von Bildungsinhalten für alle verstanden. Insbesondere stehen im Mittelpunkt der Forschung Personen mit Behinderung und Personen, welche aus unterschiedlichen Gründen benachteiligt werden. Das Lehrgebiet arbeitet theoriebildendend und theorieprüfendend.


Forschungsschwerpunkte:

  • Theorienentwicklung inklusiver Bildungsprozesse
  • Menschenbilder und die soziale und kulturelle Konstruktion von Behinderung
  • Soziale Partizipation und soziale Inklusion
  • Stigmatisierungsprozesse
  • Ethische Fragestellungen im Kontext inklusiver Bildung
  • Schulentwicklung und Zusammenarbeit aller Akteure im Feld schulischer Bildung
  • Fragebogen- und Testkonstruktion für die inklusive Schule
  • Lernverlaufsmessung


Lehre

Das Lehrgebiet befasst sich mit der kritischen Analyse und der empirischen Forschung zwischen sozialen Ausschluss, Teilhabe und Zugänglichkeit zu Bildungsinhalten. Hierbei wird auf theoretische Ansätze und empirische Methoden zurückgegriffen, welche unterschiedlichen Fachdisziplinen, vor allem der Pädagogik, Philosophie, Soziologie und Psychologie, entstammen. Dabei bilden die Dynamiken zwischen den Geschlechtern, zwischen Personen(-Gruppen), unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft sowie zwischen Normalität und Abweichung/Behinderung zentrale Hintergründe. Studierende lernen Ziele und Konzepte zur Inklusion und wichtige Bausteine für die Zusammenarbeit der Bildungsakteure in der Inklusion kennen.

Studierende werden dazu befähigt, inklusive Bildungsprozesse zu planen, begleiten und zu evaluieren. Anhand der wissenschaftlichen Ausbildung können die Studierende mithilfe relevanter Theorien und empirischer Befunden inklusive Arbeit begründen und weiterentwickeln.

Bausteine der Lehre

Sammeln von Erfahrungen zur Inklusion und Verstehen von inklusiven Bildungsprozessen
Analysieren und Evaluieren von exkludierenden und inklusiven (Schul-)Strukturen
Planen von inklusiven Bildungsprozessen unter Berücksichtigung des Bedarfs spezifischer Förderschwerpunkte bzw. unterschiedlicher Beeinträchtigungen
Reflektieren und kritisches Auseinandersetzen mit aktuellen schul- und bildungspolitischen Entwicklungen
Rehabilitationswissenschaftlich relevante Theorien und Fragestellungen kennen lernen auf den Inklusionsdiskurs bzw. die pädagogische Arbeit beziehen können


Nebeninhalt

Kontakt

Sekretariat

Tel: +49 231 755-4544

Fax: +49 231 755-5894

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr. 09:00 - 12:00 Uhr

Raum 5.434, EF 50