Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Dorothea Sickelmann-Wölting – S SchL'in i.H.

Dorothea Sickelmann-Wölting – S SchL'in i.H. Foto von Dorothea Sickelmann-Wölting

Telefon
(+49)231 755-4562

Fax
(+49)231 755-7176

Sprechzeiten
Sprechstunde im Sommersemester 2020
Dienstags von 10 bis 12 Uhr

Schwerpunkt in der Lehre:

Kulturtechniken; Methodik und Didaktik im FS GG; spezifische Förderansätze im FS GG; UK; uvm.

 

„Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will.“

(Francois Rabelais; 1494 – 1553)

 


Beruflicher und akademischer Werdegang:

01.11.2007

Versetzung an die TU Dortmund als Sonderschullehrerin i.H.

01.08.2004

Abordnung an die Universität Dortmund als Sonderschullehrerin i. H.

08.03.2002

Ernennung zur Lehrerin für Sonderpädagogik unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit

01.02.2001

Ernennung zur Lehrerin für Sonderpädagogik z. A. Tätigkeit als Sonderschullehrerin an der Schule für Geistigbehinderte „Am Ring“ (ehem.„Zur Bergerfurth“)

31.01.2001

2. Staatsprüfung

1999 - 2001

Referendariat

Studienseminar Duisburg / „Schule Zur Bergerfurth“ Schule für Geistigbehinderte des Kreises Wesel

16.06.1998

1. Staatsprüfung

WS 1993/94 – SS1998

Studium der Sondererziehung und Rehabilitation an der Universität Dortmund

1.    Fachrichtung: Geistigbehindertenpädagogik

2.    Fachrichtung: Sprachbehindertenpädagogik

Unterrichtsfach: Sachunterricht – Gesellschaftslehre

1992 -1993

FSJ (Freiwilliges – Soziales – Jahr ) im Sonderkindergarten für sprach- und körperbehinderte Kinder der Stadt Essen

1992

Allgemeine Hochschulreife

Adresse

Raum 4.505

Inhalt

Publikationen:

Sickelmann-Wölting, D. (2011): „Die größte Unsicherheit für mich ist immer,ob mein Angebot auch das richtige ist ...“ Diagnostik und UK im schulischen Umfeld. Lernen konkret, 1, S. 2-5

Sickelmann-Wöllting, D. (2015) Menschen mit geistiger Behinderung. In: Westermann, I. & Bosse, I. (2015). Freizeit inklusiv gestalten. Praxisorientierte Handreichung für die Durchführung von inklusiven Ferien- und Freizeitangeboten. Düsseldorf: Landschaftsverband Rheinland . Online verfügbar unter: http://www.medien-und-bildung.lvr.de/media/lehr__und_paedagogische_fachkraefte/inklusion_1/freizeit_inklusiv_gestalten/2015-10-22_FIG_Handreichnung_Final_bf_pdfua.pdf (S. 42 – 49)

Sickelmann-Wölting, D. (2016):„Die Hand riecht nach Thymian…“ – Sinnesgärten als inklusives Bildungsangebot. In: Bernasconi, T. & Böing U. (Hrsg.), Schwere Behinderung & Inklusion: Facetten einer nicht ausgrenzenden Pädagogik (Impulse: Schwere und mehrfache Behinderung, Band 2) (S. 263 - 276 ). Oberhausen: Athena.


Vorträge:

“Exploration of the situation of pupils with ID & communication problems & the use of AAC in schools” (IASSID, 2010)

 „Menschen mit geistiger Behinderung“ (2014) im Rahmen der Fortbildung „Freizeit inklusive gestalten“

„Guter Unterricht im Förderschwerpunkt GE“ (Lehrerfortbildung „Schule am Ring“, 2014)

„Gedanken springen wie Flöhe von einem zum anderen, aber sie beißen nicht

jeden“ (G.B. Shaw). Warum und wie sich (gartentherapeutische) Ideen verbreiten

und verankern oder auch nicht....“ (9. Internationale Gartentherapietage; 2014)


Mitgliedschaft:

Verband Bildung und Erziehung (VBE)


Organisation von Tagungen:

30. KLGH „Professionalität und Lehre (2008)

Internationaler Kongress „Perspektiven des Alterns bei geistiger Behinderung“ (2014)

„Schwere Behinderung und Inklusion“ (2015)


Akademische Selbstverwaltung:

·         Ansprechpartnerin für die Lehrbeauftragten im Fachbereich Rehabilitation und Pädagogik bei geistiger Behinderung,

·         Modulbeauftragte im Bereich R&P bei intellektueller Beeinträchtigung

·         ehem. stellvertretendes Mitglied im Fakultätsrat

·         ehem. Raumbeauftragte der Fakultät Rehabilitationswissenschaften

·         schulische Studienfachberatung der Fakultät Rehabilitationswissenschaften