Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Kooperationen

BSNW

Behinderten-Sportverband Nordrhein-Westfalen e.V.

Mit gut 140.000 Mitgliedern infast 1.250 Vereinen stellt der BSNW rund ein Drittel aller Mitglieder im Deutschen Behindertensportverband e.V. Ziel der täglichen Arbeit ist es, Menschen mit Behinderung nicht nur bei der Ausübung ihres Sports zu unterstützen, ihnen Kontakte zu geeigneten Vereinen zu vermitteln, sondern auch darüber hinaus eine Vielzahl an Informationen zum Thema "Leben mit Behinderung" zur Verfügung zu stellen (Quelle: Homepage BSNW). Teilanerkennung der Studieninhalte für die Übungsleiterqualifikation.

 

BSJ

Verein zur Förderung bewegungs- und sportorientierter Sozialarbeit e.V. Marburg

Der BSJ wurde unter anderem von dem Marburger Sportsoziologen Prof. P. Becker vor über 15 Jahren gegründet, mit dem Ziel, Bewegung, Spiel und Sport besonders für die Jugendhilfe und Sozialpädagogik nutzbar zu machen. G. Hölter hat als damaliger Professor an der Phillips-Universität Marburg die Mitbegründung und die weitere Entwicklung aufmerksam verfolgt und ist den dortigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seit langem fachlich verbunden. Der BSJ verfügt über eigene Weiterbildungsstätten und bietet selbst ein attraktives Weiterbildungsprogramm an, u.a. auch Programme, die sich explizit auf die Integration von behinderten und nicht behinderten Menschen beziehen.

Nähere Informationen unter:

 

DGfE

Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft

In der deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft sind vor allem die im Hochschulbereich tätigen Erziehungswissenschaftler und Erziehungswissenschaftlerinnen organisiert. Die DGfE ist in 13 thematisch unterschiedliche Sektionen gegliedert, wovon die Sektion 10: Pädagogische Freizeitforschung und Sportpädagogik für unser Lehrgebiet von besonderem Interesse ist. Es finden hier ebenfalls regelmäßige Fachtagungen (in der Regel einmal im Jahr) statt, an denen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lehrgebiets zum Teil mit eigenen Beiträgen regelmäßig teilnehmen.

DGT

Deutsche Gesellschaft für Tanztherapie e.V.

Die Deutsche Gesellschaft für Tanztherapie ist die älteste Fachgesellschaft für Tanztherapie in Deutschland, die neben einer interessanten Fachzeitschrift (Forum Tanztherapie) eine Reihe von eigenen Fortbildungsveranstaltungen anbietet. G. Hölter gehört als wissenschaftlicher Beirat der DGT seit Beginn ihrer Tätigkeit vor über 20 Jahren an.

DKThR

Deutsches Kuratorium für therapeutisches Reiten

Das Deutsche Kuratorium für Therapeutisches Reiten prägt seit über 30 Jahren die Ausgestaltung und Ausbildung im Therapeutischen Reiten Hippotherapie, , Heilpädagogisches Voltigieren und Reiten, Ergotherapeutische Behandlung mit dem Pferd, Reiten als Sport für Menschen mit Behinderungen. Erfahren und unterstützen auch Sie die heilenden Effekte des Therapeutischen Reitens (Quelle: Homepage DKThR).

DVGS

Deutscher Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie

Der DVGS ist ein professioneller Zusammenschluss von Sport und Bewegungstherapeuten/Innen unterschiedlicher Ausbildungsprofils, wobei das Arbeitsfeld zum Teil im ambulanten, zum Teil im klinischen Bereich liegt. Der DVGS bemüht sich unter anderem um berufständische Standards und verfügt über eigene Zusatzqualifikationen für die Anwendung der Bewegungstherapie in vielfältigen klinischen Bereichen (vom Herzsport bis zur Psychiotrie, Psychosomatik und Sucht). In der Zeitschrift `Bewegungstherapie und Gesundheitssport. Prävention, Sporttherapie und Rehabilitation in Wissenschaft und Praxis (an der G. Hölter als wissenschaftlicher Beirat mitwirkt) erscheinen viele sinnvolle Publikationen, die mit dem Lehrgebiet zu tun haben.

DVS

Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaften

Die DVS ist eine Berufsvereinigung von Angehörigen sportwissenschaftlicher Institute, bzw. Personen, die im Bereich der Sportwissenschaft forschen und lehrend tätig sind. Die Vereinigung hat sich in den letzten Jahren zunehmend in Sektionen und Kommissionen ausdifferenziert, wobei für das Lehrgebiet Bewegungserziehung und Bewegungstherapie insbesondere die Kommission `Sportpädagogik` sowie die Kommission `Gesundheit von Interesse sind. Beide Kommissionen veranstalten jedes Jahr Fachtagungen, an denen zum Teil die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Lehrgebiets mit eigenen Vorträgen teilnehmen.

IFAPA

International Federation Adapted Physical Activity

Die IFAPA ist ein weltweiter Zusammenschluss von Fachleuten, die im Bereich von Behindertensport und Bewegungstherapie tätig sind. Besonders attraktiv sind die im Rhythmus von zwei Jahren stattfindenden weltweiten Kongresse (u.a. Berlin, Seoul, Quebec, Wien, Verona etc.), die Fachleute aus allen Erdteilen zusammenführen. Der Weltkongress für das Jahr 2007 ist in Sao Paolo geplant. Neben der weltweiten Organisation besteht in jedem Erdteil eine Regionalvertretung (für Europa ist das die European Federation Adapted Physical Activity – EUFAPA, in deren Vorstand G. Hölter mit tätig ist). Mit der Zeitschrift `Adapted Physical Activity Quaterly (APAQ), die in der Uni-Bibliothek Dortmund vorhanden ist, verfügt die IFAPA über ein ankanntes internationales Fachorgan.

 

HoKiDo

Familienzentrum auf dem Campus

Das Familienzentrum auf dem Campus als anerkannter Bewegungskindergarten kooperiert mit dem Lehrgebiet im Rahmen von Lehre und Forschung.

 

SOD

Special Olympics Deutschland e.V.

Die SOD ist die deutsche Organisation der weltweit größten Sportbewegung für Menschen mit geistiger und Mehrfachbehinderung. Neben den sportlichen Wettbewerben umfasst Special Olympics als ganzheitliches Angebot u.a. das Gesundheitsprogramm Healthy Athletes®, die SOD Akademie, das Familiennetzwerk und Unified-Wettbewerbe. Erfahren Sie auf diesen Seiten mehr über die Aktivitäten von SOD und die Vielfalt der Angebote für Menschen mit geistiger Behinderung.

Ansprechpartnerin:

 

Nebeninhalt

kooperation